FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

   NEWS

FUSSBALL REGIONALLIGA 820.06.24)

WSV HOLT CRONENBERGER OGUZ KEFKIR VON RWO

Der 32-jährige Linksfuß wechselt von Rot-Weiß Oberhausen zum WSV und wird das neu formierte Team auf der linken Schiene verstärken. Als gebürtiger Wuppertaler, der auch in seiner Heimatstadt lebt, bringt Oguzhan Kefkir viel an Erfahrung mit. In seiner bisherigen Karriere absolvierte er 160 Einsätze in der 3. Liga, 156 Spiele in der Regionalliga West, 8 Partien in der 2. Bundesliga und einen Einsatz in der Bundesliga. Diese Erfahrung, kombiniert mit seiner Verbundenheit zur Region, macht ihn zu einer großen Bereicherung für unser Team.
Oguzhan Kefkir zu seinem Wechsel: „Für mich ist heute ein besonderer Tag, weil ich bei meinem Heimatklub unterschrieben habe. Ich bin in Wuppertal geboren, aufgewachsen und kenne den WSV, seit ich denken kann. Sowohl mit René Klingbeil als auch mit Gaetano Manno hatte ich sehr gute Gespräche und es hat in allen Belangen gepasst. Ich freue mich sehr und bin heiß darauf, die Jungs kennenzulernen und mit der Vorbereitung zu starten. Ich bin hier, um alles, was ich habe, für die Fans, den Verein und die Stadt reinzustecken, meine Erfahrung und meine Qualität auf den Platz zu bringen. Es ist ein sehr besonderer Moment für mich, für meinen Heimatklub aufzulaufen.“
Cheftrainer René Klingbeil freut sich ebenfalls über die Neuverpflichtung: „Wir freuen uns sehr, dass der Transfer geklappt hat. Gaetano hat dort sehr viel Energie reingelegt, damit wir den Transfer vollziehen können. Es ist ein Spieler mit Erfahrung, auch aus höheren Ligen, der über eine gute Mentalität verfügt. Ihn kann ich auf der linken Außenbahn variabel einsetzen und wir freuen uns sehr, dass er zu uns stößt und auch seine Erfahrung an die jungen Spieler weitergeben kann.“ Foto: Max Schleicher

FUSSBALL REGIONALLIGA (19.06.24)

NEUER TORWART FÜR DEN WSV

Vom neuen Ligakonkurrenten Sportfreunde Lotte wechselt der 25-jährige Torwart Michael Luyambula zum WSV. Der 1,90 Meter große Torhüter wurde in Neumünster geboren und in der Jugend bei Borussia Dortmund ausgebildet. Anschließend führte sein Weg zu verschiedenen Vereinen in England, bevor er zum VfB Lübeck nach Deutschland zurückkehrte. In der letzten Saison bestritt Luyambula 23 Partien in der Oberliga Westfalen und blieb dabei siebenmal ohne Gegentor.

 Luyambula zeigt sich erfreut über seinen Wechsel: "Ich freue mich sehr, ab sofort Teil des Wuppertaler SV zu sein. Die Entscheidung, hierher zu wechseln, fiel mir leicht, weil der WSV eine große Tradition hat und eine tolle Fangemeinschaft. Ich bin motiviert und bereit, mein Bestes zu geben, um gemeinsam mit dem Team unsere Ziele zu erreichen. Ich kann es kaum erwarten, auf dem Platz zu stehen und für den WSV zu kämpfen." Foto: Max Schleicher

HANDBALL BUNDESLIGEN (19.06.24)

SOLINGEN MIT DREI TEAMS IN LIGA ZWEI

Trotz des Bundesliga-Abstiegs der BHC-Herren schauen viele Klubs nach Solingen. Denn die Handballstadt aus dem Bergischen Land verfügt über drei Mannschaften in der 2. Bundesliga. Auch die Frauen des BHC (Aufstiegsfoto) und des HSV Gräfrath (Abstieg) spielen in der zweithöchsten Klasse. Die BHC-Männer haben derzeit folgende Spieler im Kader: Lukas Diedrich (neu), Belal Massoud (neu), Noah Beyer, Yannick Fraatz, Tjörvi Tyr Gislason (neu), Aron Seesing, Robin Granlund (neu), Soeren Servos (eigener Nachwuchs), Tomas Babak, Eloy Morante Maldonado, Djibril M‘Bengue, Elias Scholtes, Johannes Wasielewski (neu). Die Gegner der 2. Liga: HBW Balingen, ASV Hamm, HC Elbflorenz, TuS N-Lübbecke, HSC Coburg, Eintracht Hagen, Eulen Ludwigshafen, VfL Lübeck-Schwartau, HSG Nordhorn-Lingen, TuSEM Essen, TV Hüttenberg, Dessau-Roßlauer HV, TV Großwallstadt, GWD Minden, Bayer Dormagen, HSG Konstanz, TuS Ferndorf.

FUSSBALL TRANSFER (18.06.24) 

WUPPERTALER SV VERPFLICHTET NOEL-ETIENNE RECK

Der Wuppertaler SV freut sich, die Verpflichtung von Noel-Etienne Reck bekannt zugeben. Der 19-jährige Mittelstürmer wechselt von Rot Weiss Essen zur Hubertusallee und verstärkt ab sofort die Rot-Blauen.

Noel-Etienne Reck spielte in den letzten beiden Jahren in der U19 von Rot Weiss Essen und erzielte in 36 Spielen insgesamt 22 Tore. Mit einer Körpergröße von 1,92 Metern und seinem starken linken Fuß passt er perfekt in das System und wird die WSV-Offensive weiter beleben. Foto: Max Schleicher

FUSSBALL TRANSFER (17.06.24)

OKTAY DAL ZURÜCK BEIM WSV

Der 28-jährige Innenverteidiger wechselt von RW Ahlen zurück zum WSV, wo er bereits in der Saison 2022/2023 spielte. Der 1,85 Meter große Dal ist nicht nur in der Innenverteidigung zuhause, sondern kann auch flexibel im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden, was ihn zu einer wertvollen Bereicherung für unsere Mannschaft macht. In seiner Laufbahn kann Oktay Dal auf insgesamt 114 Spiele in der Regionalliga West zurückblicken. Foto: Max Schleicher

HANDBALL BUNDESLIGA (14.06.24)

ENDGÜLTIG: BHC MUSS ABSTEIGEN 

Freude beim HSV Hamburg, aber Trauer beim Bergischen HC. Der HSV, der als Tabellen-Neunter die Saison beendet hat, erhält die Lizenz. In Solingen dagegen herrscht nach dem sportlichen Abstieg als Tabellen-17. nun auch Klarheit über die Zukunft. Der BHC hatte auf juristischen Weg noch einmal alles versucht, durch eine Hintertür in der Liga zu bleiben. Mit Hinweis auf erhebliche kartell- und europarechtliche Unwägbarkeiten hat das unabhängige

Schiedsgericht am heutigen Freitag einen finanziellen Ausgleich zugunsten des Bergischen HC zur Erledigung des Rechtsstreites vorgeschlagen. Dieser Vorschlag diente dazu, weitere gerichtliche Verfahren zu vermeiden und so möglichen Schaden von der Handball-Bundesliga und allen Clubs abzuwenden. Nach intensiven Verhandlungen haben beide Parteien dem gerichtlichen Vorschlag zugestimmt. Durch diesen Vergleich sind alle zwischen den Beteiligten streitgegenständlichen Ansprüche endgültig erledigt. Damit steht fest: Der Bergische Handball Club 06 e. V. wird in der Saison 2024/25 in der 2. Handball-Bundesliga antreten. Klar, dass nicht nur BHC-Geschäftsführer Jörg Föste (Foto) sehr enttäuscht ist. Foto: Jochen Classen

FUSSBALL REGIONALLIGA (14.06.24)

LION SCHWEERS VOM WSV NACH GLADBACH

Lange hat der WSV um seinen Verbleib gekämpft, konnte Lion Schweers aber doch nicht halten. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler wechselt zu Borussia Mönchengladbach. Schweers gehörte in der Saison 2023/24 zu den absoluten Leistungsträgern der Wuppertaler. In 26 Spielen erzielte er sechs Tore. Sportchef Gaetano Manno hätte ihn gerne behalten, musste aber schließlich aus finanziellen Gründen passen. Foto: Jochen Classen

FUSSBALL REGIONALLIGA (10.06.24)

NEUER CHEFTRAINER BEIM WSV

Der Wuppertaler Sportverein freut sich, die Verpflichtung von René Klingbeil als neuen Cheftrainer bekannt zugeben. Der 43-jährige Fußballfachmann tritt ab sofort die Nachfolge von Ersan Parlatan an und war der absolute Wunschkandidat der Verantwortlichen.

René Klingbeil war zuletzt in der Regionalliga Nordost beim FC Carl Zeiss Jena tätig und verfügt über die Trainer A-Lizenz. Seine große Erfahrung und Fachkompetenz machen ihn zur idealen Lösung für die Rot-Blauen. Klingbeil spielte selbst aktiv in der Bundesliga beim Hamburger SV, wo er unter anderem auch zweimal in der Champions League auflief. Darüber hinaus war er in der 2. und 3. Liga in Deutschland sowie in Norwegen in der höchsten Klasse als Spieler aktiv. Seine Trainerlaufbahn begann René Klingbeil beim FC 1910 Lößnitz. Anschließend wechselte er zu seinem Ex-Verein FC Carl Zeiss Jena, wo er als Co-Trainer, Teamchef und schließlich als Cheftrainer für die Thüringer verantwortlich war.

René Klingbeil äußerte sich zu seiner neuen Herausforderung wie folgt: „Der WSV ist ein absoluter Traditionsclub und eine sehr spannende Aufgabe. Die Entscheidung fiel schnell, nachdem ich sehr gute und intensive Gespräche mit Gaetano Manno hatte. Wir haben inhaltlich tiefgehend festgestellt, dass es passt. Ich bin noch ein junger Trainer mit Zielen und möchte langfristig etwas aufbauen. Der WSV hat eine gute Struktur mit erfahrenen und neuen Spielern, darunter zehn unter 23 Jahren. Die Entwicklung dieser Spieler macht mir viel Spaß und ich freue mich riesig auf die Aufgabe. Ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht." Foto: Max Schleicher

WALKING FOOTBALL (07.06.24)

EIN WIEDERSEHEN IN SOUTH TYNESIDE

Die Städtepartnerschaft zwischen South Tyneside und Wuppertal besteht nun schon seit 1950. Im vergangenen Juni waren die Walking-Footballer des Hebburn Town Football Club zu Gast auf dem Freudenberg (Foto). Am 21. Juni machen sich die Gehfußballer des SSV Germania 1900 Wuppertal auf die Reise ins vereinigte Königreich. Voller Vorfreude verkündet Germania-Coach Friedhelm Bursian: „Wir fahren am Freitagmorgen mit vier Autos zum Flughafen Frankfurt und fliegen mit Lufthansa nach Newcastle und am Montagabend wieder zurück nach Frankfurt.“ An diesem Wochenende wollen die Germanen im Heimatland des Walking-Footballs ein paar Spiele absolvieren und das Sightseeing nicht vernachlässigen. Oberbürgermeister Uwe Schneidewind begrüßt den Austausch mit den Worten: „Diese beiden Mannschaften sind ein Beispiel dafür, wie gemeinsame Interessen grenzüberschreitende Freundschaften schaffen können. Mit gegenseitigen Besuchen, wie dem des FC Hebburn Town im Juni 2023 in Wuppertal oder dem jetzigen Besuch des SSV Germania 1900 e.V. in South Tyneside, wird die langjährige und herzliche Freundschaft zwischen unseren beiden Städten weiter ausgebaut.“ Foto: Odette Karbach

weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL