FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

FUSSBALL KOOPERATION (27.02.20)

Tag der Talente beim 1. FC Wülfrath 

Der Veilchendienstag am Erbacher Berg trug die Farben schwarz und zitronengelb. Der 1. FC Wülfrath und seine Gäste vom Bundesligisten BVB 09 Borussia Dortmund führten ein interessantes Pressegespräch, zu dem Vertreter der Lokalpresse vom 1. Vorsitzenden Michael Massenberg begrüßt wurden. Christian Diercks (Teamleiter der Fußballakademie), Andreas Bath (Sportlicher Leiter Nachwuchs U9 – U13) und Torsten Sengteller (Projektleiter Sport der Fußballakademie) gaben lebhafte Einblicke in ihre Arbeit als Talentförderer. Dabei wird deutlich, dass meist übermotivierte Eltern in ihre Schranken verwiesen werden müssen. „Damit ein Kind auch Kind bleiben kann, sind wir heute hier“, versichert Andreas Bath und fordert dass ein Kind mehr Zeit auf dem Platz statt im Auto verbringen soll. Die kleinen Kicker werden daher beim 1. FC Wülfrath trainiert, gesichtet und gefördert. Erfahrungen hat Borussia Dortmund bereits mit anderen Nachwuchsleistungszentren in Bocholt, Moers, Münster und Brilon gesammelt. Im März macht sich der 1. FC Wülfrath bereit, um genau zu sein am 22. März. Dieses Datum lockt als „Tag der Talente“. Nachwuchsfußballer aus dem Umland können sich ab Freitag, den 28. Februar online dazu auf der Website von Borussia Dortmund bewerben. Abschließend freut sich Michael Massenberg über die Kooperation mit einem starken Partner und sieht für seinen Verein viele Vorteile. Für Spieler und Jugendtrainer wird der FC ein Anziehungspunkt werden. Durch Trainerworkshops in Wülfrath wie in Dortmund gewinnt die Trainerausbildung an Qualität. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (26.02.20)

Vom Kommen, Gehen und Bleiben

Wer löst das Ticket für die Landesliga? Die Top-Five der Bezirksliga wird noch für viel Spannung sorgen. Ligaprimus 1. FC Wülfrath wird gejagt vom SV Union Velbert. Der FSV Vohwinkel setzt die Weichen für den Wiederaufstieg und auch der SC Ayyildiz Remscheid ist auf Kurs. Beide Vereine verkündeten eine Vertragsverlängerung. Günter Abel bleibt Trainer im Fuchsbau. Sportdirektor Holger Gaissmayer konnte den Cheftrainer für eine weitere Saison an den FSV Vohwinkel binden. Beim SC Ayyildiz setzt man weiter auf Trainer Erdal Demir. Unabhängig von der Liga wurde die Zusammenarbeit verlängert. Am Sonntag empfangen die Remscheider auch gleich einen knackigen Gegner: ihren Verfolger TSV 05 Ronsdorf! Die Zebras verpassten letzten Sommer recht unglücklich den Aufstieg und wollen die nächste Chance nutzen. Aus Ronsdorf kam die Nachricht, dass ihr sportlicher Leiter Roman Benkert seinen Posten zum Saisonende abgibt. Ein Nachfolger steht bereits fest. Es ist Daniel Meike, Trainer der 2. Mannschaft und bekannt für seine Vereinstreue. Auch beim Aufsteiger SSV Germania 1900 Wuppertal, der seinem Vorhaben des Klassenerhalts gerecht wird, sorgt eine neue Verpflichtung für Kontinuität. Nach der Trennung vom sportlichen Leiter Dirk Müller am 14. Februar, konnte Thomas Rohde für diese Aufgabe gewonnen werden. Als Co-Spielertrainer im Einsatz, darf der 34-jährige Allrounder ab dem 1. März als Teammanager die Geschicke der Freudenberger lenken. (Fotos: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (22.02.20)

Überraschungssieg in der Klingenhalle

Die Handballerinnen des HSV Solingen-Gräfrath konnten den 20. Spieltag als Siegerinnen feiern. Die Gäste aus dem Norden vom TSV Nord Harrislee wurden mit 26:25 bezwungen. Eine klare Antwort des Solinger Teams um Trainerin Kerstin Reckenthäler, das beim Hinspiel in der Holmberghalle mit 18:30 unterging. In der Klingenhalle stehen die Zeichen im Jahr 2020 gut für den Aufsteiger. Bislang präsentierte man den Anhängern zwei Unentschieden und zwei Siege. Vanessa Brandt (Foto), die zuletzt beim Bergischen Derby in letzter Sekunde ein Unentschieden rausholte, war mit acht Treffern beste Schützin. Der Erfolg des Tabellenletzten gegen den Sechsten der Liga hat den Spielerinnen hoffentlich nicht alles abverlangt. Am Karnevalssamstag stand schließlich noch was an... (Foto: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (19.02.20)

Luisa Knippert verlässt Beyeröhde

Beim Bergischen Handballderby in der Solinger Klingenhalle brach sie sich die Hand und ärgerte sich über das 27:27 des TVB gegen den HSV Gräfrath. Zwei Tage später freute sich die überragende Rückraumspielerin über ihren ersten Bundesligavertrag. Die 21-jährige Luisa Knippert wechselt zum VfL Oldenburg. Die in Lüttringhausen wohnende Torjägerin war vor zwei Jahren zum TVB gekommen, nachdem sie mit der Jugend von Bayer Leverkusen einmal Deutsche Meisterin und einmal Vizemeisterin geworden war, unter dem Trainerduo Kerstin Reckenthaler und Steffi Osenberg, die mit den Solingerinnen den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga schaffen wollen. Weitere News in der BHZ, die in dieser Woche erscheint. (Foto: Odette Karbach) 

FUSSBALL OBERLIGA (16.02.20)

Abstiegskampf angenommen

Die torlose wie schmucklose Partie an der Cronenberger Hauptstaße setzte den Trend der Restrunde. Im Abstiegskampf krempelt der Cronenberger SC die Ärmel hoch, verzichtet auf raffinierte Ballkünste und erarbeitet sich den Erfolg. Das bekam TuRU Düsseldorf zu spüren! Dem Tabellenneunten blieb ein Auswärtssieg verwehrt. Mit seinem jungen Team, das mit Trauerbinde zum Gedenken an Cronenbergers Torwartlegende und Gönner Peter Schmidt auflief, konnte Trainer Peter Radojewski kämpferisch bestehen und zeigt sich zufrieden. Jetzt kann Karneval gefeiert werden und am 1. März lockt das Kellerduell in die BLF Arena. Dann gilt es dem SC Velbert Paroli zu bieten. (Foto: Odette Karbach) 

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (16.02.20)

Remis auf dem Freudenberg

Für Überraschungen hat an diesem Spieltag das Spitzenduo der Liga gesorgt. Der Heisinger SV hat Tabellenführer 1. FC Wülfrath auf dem falschen Fuß erwischt. Der bleibt nach der 1:2 Niederlage auf Platz 1. Weh tat es schon, dass drei Punkte vom Erbacher Berg nach Essen entführt wurden. Für dessen Verfolger FSV Vohwinkel war der Auswärtseinsatz ernüchternd. Den abstiegsbedrohten Gastgeber SC 08 Radevormwald hatte man als Punktegarant angesehen. Mit der 2:1 Führung durch Tore von Fredi Lühr und Jens Perne war die Abel-Elf im Soll. Die 90. Spielminute kostete den Füchsen zwei Punkte denn Rades Torwart bewies Torinstinkt und erzielte den Ausgleichstreffer. Für den Tabellenvierten lief es dagegen richtig gut. Der TSV 05 Ronsdorf machte in Solingen seine Hausaufgaben und ließ beim Underdog aus der Abstiegszone nichts anbrennen. FC Britannia wurde mit 7:1 geschlagen. Robin Rehmes, Kevin Fajkis und Julian Zeidler machten sich zu Doppeltorschützen. Der dritte Wuppertaler Vertreter in der Liga trug weniger zur Unterhaltung bei. Der SSV Germania 1900 Wuppertal empfing den Tabellennachbarn ASV Mettmann. Ein Eigentor der Hausherren wurde ausgeglichen durch den Treffer von Christian David. Die erneute Führung des Varveri-Teams konnte Mario Filai per Strafstoß zu einem 2:2 Pausenstand umwandeln. In der zweiten Halbzeit wurde mehr solides als kreatives gezeigt. Die Hausherren schienen williger aber die Belohnung blieb aus. Die Punkteteilung beim 2:2 belässt die Kontrahenten auf dem zehnten und elften Tabellenplatz. (Fotos aus der Germanen-Arena: Odette Karbach)

HANDBALL 2. LIGA (15.02.20)

Brand außer Rand und Band

Ex-Nationalspielerin Anna Brand war die überragende Torjägerin bei den Beyeröhder Handballgirls in der Bundesliga. Tochter Vanessa tritt zwar in ihre Fußstapfen, geht aber nicht für die Wuppertalerinnen sondern für Solingens Zweitbundesligist auf Torejagd. Die junge Werferin war mit einem Dutzend Treffern und einem in der Schlusssekunde verwandelten Siebenmeter maßgeblich am 27:27-Achtungserfolg des HSV Gräfrath vor über 500 Zuschauern gegen Beyeröhde beteiligt. Das Foto zeigt Vanessa Brand (links) nach dem Schlusspfiff in der Solinger Klingenhalle. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL REGIONALLIGA (15.02.20)

WSV auf Abstiegsplatz

Keine Kontinuität in der Führungsetage. Keine Kontinuität auf sportlicher Ebene. Seit einigen Jahren läuft der WSV von einer Krise in die andere. Auch Alexander Eichner schaffte es nicht, den Klub in ruhiges Wupperwasser zu bringen. Er kündigte an, bei der JHV Ende März nicht mehr für den Vorstand kandidieren zu wollen. Zum sportlichen WSV: Das Heimspiel gegen den Spitzenreiter SV Rödinghausen endete vor 1.871 Zuschauern mit einer 1:4 (0:1)-Niederlage. Dadurch liegt der WSV jetzt wieder auf einem Abstiegsplatz. Erst nach dem 0:3, nach einer Stunde, handelte Trainer Bieler und brachte den jungen Mike Osenberg (20) für den blassen, lange verletzten Viktor Maier (30). Eigengewächs Osenberg verkürzte auf 1:4. Die Wuppertaler mussten ohne ihr verletztes Angriffsduo Studtrucker/Marzullo antreten und testen am kommenden Mittwoch (19. Februar) um 19.30 Uhr beim B-Kreisligisten Viktoria Rott und am Samstag (22. Februar) um 13 Uhr beim Oberligisten Sportfreunde Baumberg. Im Kampf gegen den drohenden Abstieg stehen danach drei Heimspiele auf dem Programm - am 29. Februar gegen Rot-Weiß Oberhausen, am 7. März die Nachholpartie gegen den TuS Haltern und am 14. März gegen den SV Lippstadt. Mehr über die WSV-Krise lesen Sie in der neuen FUSSBALL-REPORT-Ausgabe, die am 20.02.20 erscheint. (Foto: Jochen Classen)




weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL