FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

HANDBALL IN SOLINGEN (21.11.20)

BHC verliert, Gräfrath gewinnt

Während die Bundesliga-Herren des BHC gegen die Füchse Berlin in Düsseldorf mit 29:31 verloren, siegten die Solinger Zweitliga-Frauen in der Klingenhalle mit 34:29 und setzten ihre Erfolgsserie fort.

Aber schon zwei Tage vor dem Match freute man sich im Lager des HSV Gräfrath über die Unterschrift, die Torjägerin Vanessa Brand (Foto) unter einen neuen Zweijahresvertrag setzte. Auch Mandy Reinartz verlängerte bereits frühzeitig ihren Vertrag. Beide Spielerinnen trumpften dann auch gegen Rödertal auf. Brand mit 13 Treffern und Reinartz als Spielmacherin und dreifache Torschützin. Ebenfalls dreimal trafen Sissi Penz und Lara Karathanasis.
Die Männer des BHC können einfach nicht ihre "Heimspiele" im ISS Dome gewinnen. Sechs Tage nach dem 27:32 gegen Kiel gab es diesmal eine 29:31 - Niederlage gegen die Berliner Füchse. Dem BHC unterliefen zu viele technische Fehler, hätten aber einen Punkt verdient gehabt. Die Tore erzielten  Darj 5, Gunnarsson 4/3, Majdzinski 3, Babak 3, Gutbrod 4, Schmidt 5. Für Berlin waren Milosavljev 1, Wiede 4, Holm 6, Gojun 1, Andersson 2, Lindberg 10/6, Freihöfer 3, Matthes 2, Koch 1, Drux 1 erfolgreich. (Archivfoto: Odette Karbach)

FUSSBALL-REGIONALLIGA (21.11.20)

WSV beendet Misserfolgsserie

Endlich mal was Positives vom Wuppertaler SV. Erstmals nach dem 10.10.20 kann der WSV einen Sieg bejubeln. Gegen den Abstiegskandidaten SF Lotte reichte eine starke erste Halbzeit zu einem 2:0-Erfolg. Nach drei Niederlagen in Folge führten die Gastgeber im Kellerderby durch Treffer des Torjägers Gianluca Marzullo (Foto zum 1:0) und des starken Ametov zur Pause mit 2:0. Der zuletzt kritisierte Trainer Voigt musste auf seine hochgelobten Neuzugänge Königs (gelbgesperrt) und Rodrigues Pires (erkrankt) verzichten. In der zweiten Halbzeit vergab Lotte einige gute Möglichkeiten gegen den nachlassenden WSV. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL- REGIONALLIGA (15.11.20)

Dritte WSV-Pleite in Folge

Durch die 0:1-Niederlage bei der U21 des 1. FC Köln rutscht der Wuppertaler SV noch weiter in den Abstiegsstrudel, ist nur noch einen Punkt von den Abstiegsrängen entfernt. Die Gäste mussten eine Stunde lang mit nur neun Feldspielern agieren. Denn ausgerechnet der mit viel Vorschusslorbeeren verpflichtete "Königs-Transfer" Marco Königs langte zweimal kräftig zu und sah erst Gelb, dann Gelb-Rot und erwies seiner ohnehin verunsicherten Mannschaft mit seinen Fouls einen Bärendienst.  Als sich die ansonsten sichere Abwehr des WSV nach der Pause noch im Tiefschlaf befand, schlug Kasra Ghawilu zu. Das 1:0 blieb bis zum Schlusspfiff. Gut möglich, dass noch vor dem nächsten WSV-Auftritt am kommenden Mittwoch (19,30 Uhr Stadion am Zoo) gegen den Neuling SV Straelen Konsequenzen gezogen werden. Yannik Geisler (Foto) war in Köln schon nicht mehr dabei. Aus beruflichen und privaten Gründen. Stellt sich wieder die im Corona-Jahr besonders häufig gestellte Frage: Gehört die Regionalliga zu den Profiligen oder nicht. Interessant, dass vor allem die jungen Spieler beim WSV von Corona betroffen sind. Vier Wuppertaler befinden sich in Quarantäne.

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (15.11.20)

Solinger Schützenfest in Nürtingen

Während die Begegnung der Beyeröhderinnen in Lintfort abgesagt wurde, reiste der HSV Solingen-Gräfrath zum Angstgegner und Tabellennachbarn TG Nürtingen und kam am späten Samstagabend mit einem überraschend klaren 32:24 (15:11)-Sieg zurück. Verständlich die große Freude bei den Solingerinnen, die eine hervorragende Leistung boten, nach einer Viertelstunde bereits mit 10:5 führten und mit ihrer aggressiven Abwehr die Gastgeberinnen vor unlösbare Aufgaben stellten. Stark auch die beiden Torhüterinnen Natascha Krückemeier und Lisa Fahnenbruck. Im Angriff gab es bei den ausgezeichnet eingestellten Gästen keinen Schwachpunkt. In der zweiten Halbzeit steigerte sich auch Torjägerin Vanessa Brandt und war mit sieben Treffern beste Werferin. Bärenstark auch wieder Mandy Reinartz, die ein halbes Dutzend Tore zum 32:24 beitrug. Kreisläuferin Carina Senel (5) sowie Cassandra Nanfack, Merit Müller und die immer stärker werdende Franziska Penz (alle 4) und Lara Karathanasis (2) warfen die restlichen Treffer für die Solingerinnen, die mit nur zwei Punkte Rückstand zu Spitzenreiter Reinickendorfer Füchse in Lauerstellung liegen.

FUSSBALL KREISLIGA A (31.10.20)

Der Vorhang fällt

Doch zuvor gab es noch die letzte Vorstellung auf dem Hardenberg. Die Hauptrollen besetzten der Ligaprimus  TSV Union Wuppertal und ihre Gäste vom SSV Sudberg.  Und ja, die Unioner wurden anfangs ihrer Favoritenrolle gerecht. Wegen  Handspiel sprach Schiedsrichter Dominic Windolph den Hausherren ein Strafstoß zu. Gekonnt ausgeführt von Fatih Kurt, unterstrich das 1:0 die Überlegenheit der Hardenberger. Dass der Spielstand bis zum Pausenpfiff Bestand hatte, wurmte Trainer Ünsal Bayzit. Erst recht als im zweiten Durchgang die Blau-Schwarzen durch den Treffer von Andre Golgiyaz und den Elfer von Max Marker in Führung gingen. Alper Tosun war noch für ein Tor aufgelegt und sorgte für das 2:2 und die Punkteteilung. Union bleibt oben und kann noch nachlegen mit zwei Spielen Rückstand. Zur Stimmung beim Abendspiel: Halloween lässt grüßen! Den Anwesenden gruselt es vor dem November und kaum jemand glaubt daran, dass die Meisterschaft überhaupt noch in diesem Jahr Fahrt aufnimmt. (Fotos: Odette Karbach)


weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL