FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

 NEWS

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (25.11.22)

GRÄFRATH REIST MIT MINI-KADER IN DIE HAUPTSTADT

Riesengroß war die Freude beim HSV Solingen-Gräfrath über den Punktgewinn in letzter Sekunde gegen Spitzenreiter Frisch Auf Göppingen. Das Team von Trainerin Kerstin Reckenthäler (Foto) erkämpfte sich nach einem 14:20-Pausenrückstand noch ein verdientes 31:31-Unentschieden. Doch die Aufholjagd des dezimierten Kaders hatte viel Kraft gekostet, zudem verletzten sich Kreisläuferin Carina Senel und Spielmacherin Lara Karathanassis. „Täglich erreichten uns neue Hiobsbotschaften und Krankmeldungen. An einen normalen Trainingsbetrieb war in dieser Woche nicht zu denken. Momentan weiß ich nicht, wer am Samstagmorgen in den Bus steigt“, blickt Reckenthäler sorgenvoll der Partie in Berlin entgegen. Aktuell liegen die Solingerinnen mit 11:5-Punkten auf Platz 4, die Füchse Berlin mit 10:6-Punkten zwei Plätze dahinter. Angesichts der Solinger Personalsituation sind die Füchse bei der Rückkehr in die renovierte Sporthalle Charlottenburg klarer Favorit. Anwurf der Begegnung: Samstag um 19:30 Uhr.
HANDBALL BUNDESLIGA (25.11.22)

GÖPPINGEN KOMMT NACH SOLINGEN

Erneut stellt sich Frisch Auf Göppimgen in der Solinger Klingenhalle vor. Vor einer Woche gab es in der 2. Bundesliga der Frauen ein Remis gegen den HSV Gräfrath. Am kommenden Sonntag (16,05 Uhr Anwurf) sind es die Männer, die beim BHC Punkte gegen den Abstoeg sammeln wollen. Der Bergische HC hat im wegweisenden November bisher fünf von sechs möglichen Punkten gesammelt. Damit ist er auf bestem Wege, sich für die schwierigen Aufgaben im Dezember, der fast ausschließlich Auswärtsspiele bereithält, zu rüsten. Ein Erfolg über Frisch Auf Göppingen würde elf Saisonpunkte und die Verteidigung des zwölften Platzes in der LIQUI-MOLY HBL bedeuten. "Eine Wiederholung des Ergebnisses im Pokalspiel würde ich sofort nehmen. Aber ich bin auch mit einem dreckigen Sieg mit einem Tor Unterschied einverstanden", sagt BHC-Trainer Jamal Naji vor der Partie gegen zuletzt doch etwas kriselnde Göppinger. In der zweiten Runde des DHB Pokals hatten die Bergischen mit 32:26 gewonnen und damit selbst einen wichtigen Erfolg auf dem Weg aus der eigenen Ergebniskrise eingefahren. Für Frisch Auf lief es anschließend in der European League zwar recht erfolgreich weiter, in der Bundesliga schaffte das Team von Coach Hartmut Mayerhoffer in sechs Spielen nur noch einen Sieg - ein 26:25 in Leipzig. Zuletzt setzte es ein 26:29 gegen GWD Minden, das damit erst seinen zweiten Erfolg überhaupt feierte. Tabellarisch bedeutet dies für die Göppinger Rang 16 in der Bundesliga mit lediglich sieben Zählern. Vorige Saison hatte der Club auf Platz fünf mit 38:30-Punkten abgeschlossen. "Sie kommen aus einer überragenden Saison, müssen in dieser Spielzeit aber einige neue Spieler integrieren. Das benötigt manchmal einfach Zeit", sagt Jamal Naji. "Man sollte nicht so schnell vergessen, zu was Göppingen imstande ist. Man kann aber natürlich auch davon ausgehen, dass sie sich das auch selbst anders vorgestellt hatten." Vergleichbar wird das Aufeinandertreffen in der Liga mit dem im Pokal nicht sein. Torhüter Daniel Rebmann und Abwehr-Ass Blaz Blagotinsek fehlten in der Klingenhalle, werden am Sonntag aber erwartet. Noch fehlen wird weiterhin Zugang Vid Poteko sowie voraussichtlich der verletzte Jon Lindenchrone. "Ein Schlüssel wird ein guter Gegenstoß und damit verbunden eine starke Torhüter-Leistung sein", meint Naji. "Der Göppinger Innenblock ist nicht der schnellste. Das sollten wir für uns nutzen." Zudem setzt Frisch Auf oft auf einen oder zwei Abwehr-Angriff Wechsel, sodass ein gutes Tempospiel für den erhofften Vorteil sorgen könnte.

FUSSBALL FAIRPLAY-POKAL (23.11.22)

TSV 05 RONSDORF HOLT SICH DEN FAIRPLAY-POKAL

Am Dienstagabend ging die 46. Auflage der Preisverleihung an der Barmenia-Allee über die Bühne. Die Preise für Fairplay der Saison 2021/22 im Jugendwettbewerb und im Seniorenpokal wurden vergeben. Bei den Senioren hatten die Ronsdorfer Bezirksligisten die Nase vorn, vertreten durch ihren 1. Vorsitzenden Alexander Schmidt und zwei Spieler der 1. Mannschaft. Sven von der Horst und Lasse Palsbroecker halfen dabei, den schweren Pokal an die Parkstraße zu entführen. Der 2. Platz ging an den FC 1919 Wuppertal und Platz 3 nahm der SSV 07 Sudberg ein. Beim Jugendwettbewerb konnte der Cronenberger SC punkten, wurde dabei aber knapp vom SC Uellendahl auf den 2. Platz verwiesen. Mettmann-Sport holte den 3. Platz. Im Rahmen der Preisverleihung führte Carsten Kulawik gekonnt durch eine Talkrunde mit Dr. Andreas Eurich (Vorstandsvorsitzender Barmenia Versicherungen), Simon Rolfes (Geschäftsführer Sport bei Bayer 04) und Stefan Langerfeld (Vorsitzender des Fußballkreises Wuppertal/Niederberg). Dabei ging es neben dem Fairplay auch um das brisante Thema Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL HALLENMASTERS (21.11.22)

SUDBERGER JUNGS GEGEN DEN WUPPERTALER SV

So lautet eine der vielen spannenden Paarungen, die Nachwuchskicker Mats bei der Auslosung am Freitagabend aus dem Lostopf zog. Beim FSV Vohwinkel wurden neben der vier Gruppen für die Finalrunde, die am 7. Januar in der Unihalle steigt, auch die Begegnungen der Vorrunde ausgelost. Am 10. Dezember spielen 21 Mannschaften aus der Kreisliga in der Bayerhalle (Foto) um die begehrten 8 Tickets für die Unihalle. 

Qualiturnier:
Gruppe 1: SF Wuppertal 03, TFC Wuppertal, SC Breite Burschen Barmen, SV Jägerhaus-Linde, SV Heckinghausen
Gruppe 2: ASV Wuppertal, Wichlinghauser Kickers, SC Viktoria Rott, FC 1919 Wuppertal, TSV Fortuna Wuppertal
Gruppe 3: TSV Beyenburg, C.S.I. Milano Wuppertal, FK Jugoslavija Wuppertal, SC Sonnborn 07, FC Polonia Wuppertal
Gruppe 4: BV 1885 Azadi Wuppertal, SF Dönberg, SC Uellendahl, Hellas Wuppertal, TuS Grün-Weiß Wuppertal
Finalrunde
Gruppe A: Wuppertaler SV, SSV 07 Sudberg, 1. Gruppe 2, 2. Gruppe 2
Gruppe B: FSV Vohwinkel, SSV Germania 1900 Wuppertal, 1. Gruppe 1, 2. Gruppe 4
Gruppe C: TSV 05 Ronsdorf, SV Bayer Wuppertal, 1. Gruppe 4, 2. Gruppe 3
Gruppe D: Cronenberger SC, TSV Union Wuppertal, 1. Gruppe 3, 2. Gruppe 1

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (20.11.22)

SOLINGER KNÖPFT SPITZENREITER GÖPPINGEN PUNKT AB

Es war ein tolles, am Ende dramatisches Match. Das Schlagerspiel der 2. Bundesliga hielt, was es versürochen hatte. 30:31 - 29:58 zeigt die Hallenuhr der Solinger Klingenhalle an. Der ungeschlagene Tabellenführer Frisch Auf Göppingen führt zwei Sekunden vor Schluss knapp mit einem Treffer beim HSV Solingen-Gräfrath. Freiwurf für Gräfrath, die 300 Zuschauer halten die Luft an, Wurfschirm für Torjägerin Vanessa Brandt, die den letzten Wurf der Partie in der rechten oberen Torwinkel hämmert und einen lautstarken Jubel auslöst. 31:31 – Ende. Nach einem 14:20 Rückstand hat sich das Team von Trainerin Kerstin Reckenthäler eindrucksvoll zurückgekämpft und Göppingen den ersten Punktverlust beigebracht. Beste Werferinnen waren Vanessa Brandt (13/1) für den HSV sowie Louisa De Bellis und Lisa Borutta (je 7) für Frisch Auf. Zum kompletten Bericht (Fotos: Lars Breitzke)

FUSSBALL-REGIONALLIGA (20.11.22)

GÜLER UND DEMMING UMJUBELTE TORSCHÜTZEN

Vor 2251 zufriedenen Zuschauern setzte der WSV am Zoo seine Kletterpartie fort. Die gut einmgestellten Wuppertaler landeten gegen Fortuna Köln einen verdienten 2:0-Sieg. Es war der sechste in Folge. Und der WSV kletterte auf den zweiten Tabellenplatz hinter Tabellenführer und Herbstmeister Preußen Mümster. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war es der neue Torjäger, dernach Vorsrbeit von Peitz das 1:0 erzielte. Es war der sechste Saisontreffer für Güler. Sein Sturmpartner Hagemann traf kurz darauf nur den Pfosten. Für die Entscheidung sorgte Demming nach einem Konter.  Das Foto vom Samstagnachmittag zeigt die umjubelten Torschützen Güler und Demming. Foto: Jochen Classen

HANDBALL-BUNDESLIGA (20.11.22)

WICHTIGER BHC-SIEG BEIM SCHLUSSLICHT HAMM

Der Bergische HC hat sich nach hartem Kampf mit 31:27 (17:14) beim ASV Hamm-Westfalen durchgesetzt und die Punkte vier und fünf im November eingefahren. Mit nun neun Saisonpunkten ist der Anschluss ans untere Mittelfeld der LIQUI-MOLY HBL wieder hergestellt. Da die Löwen in der zweiten Halbzeit auch kritische Phasen überstanden hatten, war der Jubel nach dem zweiten Auswärtssieg dieser Spielzeit vor 150 mitgereisten lautstarken Fans in der WESTPRESS arena groß. Bergischer HC: Rudeck, Johannesson – Beyer (5), Schmitz, Gutbrod (4), Weck, Arnesson (5/3), Babak (6), Szücs, Bergner, Ladefoged (3), Nikolaisen (2), Büscher, M´Bengue (3), Gunnarsson (3), Persson. Trainer: Jamal Naji (Foto) Schiedsrichter: Philipp Dinges und Tobias Schmack Siebenmeter: 4/4 – 3/3 Zeitstrafen: 5 – 5 (Orlowski (2), Leventoux, Schulze, Wieling – Ladefoged (2), Gutbrod, M´Bengue, Nikolaisen)

 

weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL