FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

BARMENIA FAIRPLAY-POKAL

Barmenia-Fairplay-Pokal (16.12.21)

Mettmann-Sport und Wichlinghauser Kicker erhalten Sonderpokal für soziales Engagement in der „Corona-Saison“ 2020/21

Eine reguläre Spielzeit 2020/21 ist für alle Amateurvereine des Fußballkreises Wuppertal/Niederberg der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. So konnten die Sieger des Barmenia-Fairplay-Pokals nicht auf die übliche Weise ermittelt werden. Deshalb werden in der 45. Saison Vereine geehrt, die in dieser Zeit Fairness nicht auf, sondern neben dem Platz durch ihr gesellschaftliches Engagement vorgelebt haben. Die aktuellen Entwicklungen der Pandemie haben leider auch dieses Jahr eine feierliche Siegerehrung verhindert.

Für die zurückliegende Saison 2020/21 werden mit dem Sonderpokal im Barmenia-Fairplay-Pokal die eingetragenen Vereine Mettmann-Sport und die Wichlinghauser Kicker ausgezeichnet. Beide Vereine haben sich während der Pandemie sozial engagiert und gesellschaftliche Fairness vorgelebt.

Mettmann-Sport organisierte u.a. Einkaufshilfen, eine Ostergeschenkesuche für Kinder, give away-Aktionen, viele sportliche online-Aktivitäten sowie eine eigene Corona-Teststation für Kinder, Eltern und Mitbürger.

Die Wichlinghauser Kicker haben ein Corona-Unterstützerteam aufgestellt, das u.a. Einkaufshilfe organisierte, Online-Trainings einrichtete, Oster- und Weihnachtsgeschenke für Kinder verteilte und der zahlreichen Mitgliederfamilien mit Migrationshintergrund die jeweils aktuellen Corona-Regeln erklärte. Außerdem wurde ein Video produziert, in dem sich der Verein coronakonform gegen Rassismus und Intoleranz ausspricht.

Beide Vereine wurden für ihr gesellschaftliches Engagement in herausfordernden Zeiten mit einem Sonderpokal, einer Urkunde sowie einer Geldspende zur Förderung der eigenen Vereinsarbeit ausgezeichnet. Darüber hinaus erhalten beide Vereine die Möglichkeit, eine wohltätige Institution zu benennen, die ebenfalls eine Spende der Barmenia erhält.

Wie in den vergangenen Jahren ist eine feierliche Siegerehrung in den Hauptverwaltungen der Barmenia Versicherungen geplant gewesen. Den aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie geschuldet, haben sich die Organisatoren in Absprache mit dem Fußballverband Niederrhein entschlossen, auch in diesem Jahr auf eine Siegerehrung zu verzichten. Beide Vereine sind einzeln ausgezeichnet worden.

Dr. Andreas Eurich, Vorstandsvorsitzender der Barmenia Versicherungen: „Stellvertretend für die vielen fußballbegeisterten Barmenianer gratuliere ich den beiden Siegervereinen der zurückliegenden Saison ganz herzlich. Sie haben gezeigt, welche Kraft durch Vereine und ihre engagierten Mitglieder freigesetzt werden kann, wenn der Ball ruht und die Zeiten herausfordernd sind. Sie haben Fairness, die sie auf dem Fußballplatz leben, in ihre Nachbarschaft gebracht und vorbildliche Ideen in die Tat umgesetzt. Dieses soziale Engagement honorieren wir gerne. Wir Barmenianer hoffen, dass die laufende Saison 2021/22 regulär absolviert werden kann und wir uns Ende 2022 alle wiedersehen, wenn die Sieger der laufenden 46. Saison des Barmenia-Fairplay-Pokals ausgezeichnet werden.“

Alle Amateurvereine des Fußballkreises Wuppertal/Niederberg nehmen automatisch am Haupt- sowie am Jugendwettbewerb teil, der unter dem Motto: Chancengleichheit, Sportlichkeit und Vereinsarbeit bereits zum 45. Mal seit 1976 vergeben wird. Unabhängig von der Spielstärke haben alle Mannschaften die Chance, den Pokal zu gewinnen. Schirmherr des Fairplay-Pokals ist der Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal, Uwe Schneidewind. (Foto: Barmenia)

09.12.21 - Liebe Sportsfreunde,

der Blick auf die aktuellen Entwicklungen innerhalb der 4. Corona-Welle hat uns dazu bewogen die feierliche Verleihung des 45. Barmenia-Fairplay-Pokals am 9. Dezember abzusagen. Besonders bedauerlich ist es, da wir die Vereine – anders als sonst – nicht für ihre Fairness auf, sondern neben dem Platz für ihr soziales Engagement während der Corona-Pandemie auszeichnen wollen. 

09.11.20 - Siegerehrung einmal anders

Wuppertal Für ihre sportlich-fairen Leistungen in der Fußball-Saison 2019/20 sind die Sieger des 44. Barmenia-Fairplay-Pokals geehrt worden: Der Wuppertaler SV und der SC Uellendahl teilen sich den ersten Platz im Hauptwettbewerb. Im Jugendwettbewerb freuten sich die Junioren des SV Union Velbert über die Auszeichnung.
Erstmals in seiner 44-jährigen Geschichte gibt es damit zwei Sieger im Hauptwettbewerb. Sowohl der WSV als auch der SC Uellendahl führten in der nach 23 Spieltagen abgebrochenen Corona-Saison 2019/20 die Wertung an. Der WSV hatte zuletzt 2008/09 triumphiert, der 1997 gegründete SC Uellendahl feierte zum ersten Mal die für Fairness auf und neben dem Platz verliehene Auszeichnung. Mit einem knappen Vorsprung verwiesen die beiden Vereine aus dem Wuppertaler Westen den im Barmenia-Fairplay-Pokal zuletzt sehr erfolgreichen SC Breite Burschen Barmen auf Platz drei. (Foto: Barmenia)

04.11.19 - Ehrung

Für ihre sportlich-fairen Leistungen in der vergangenen Saison wurden die Siegervereine beim 43. Barmenia-Fairplay-Pokal geehrt: Der SV Union Velbert gewann zum ersten Mal die begehrte Trophäe im Hauptwettbe -werb. Im Jugendwettbewerb freuten sich die Junioren des Vereins SC Breite Burschen Barmen 1996 e.V. über die erneute Auszeichnung. Ein lebendiger Talk unter Beteiligung des Trainers und Ex-Bundesligaprofis Falko Götz (Bayer 04 Leverkusen) hob die Bedeutung von Fairness auf und neben dem Rasen hervor. (Fotos: Odette Karbach)

27.11.18 - Tag der Premieren

Es war schon die 42. Ausspielung des Barmenia-Fairplay-Pokals. Aber zwei Klubs feierten im Haus derBarmenia-Versicherungen Premieren. Erstmals gewann der TSV Gruiten den Jugendwettbewerb. Und erstmals siegte der TSV Fortuna Wuppertal beim Hauptwettbewerb. Peter Schmitz, der engagierte Fortuna-Vorsitzende, erhielt die begehrte Trophäe aus den Händen von Dr. Andreas Eurich (Vorstandsvorsitzender der Barmenia Versicherungen) und OB Andreas Mucke (Schirmherr). Zum ersten, aber auch zum letzten Mal. Denn Peter Schmitz gibt den Vorsitz bei den Fortunen ab: „Der Gewinn des Fairplay-Pokals ist ein schöner Abschluss für mich.“ Eine weitere Premiere. Statt langer Reden rundete eine von Stadionsprecher und Barmenia-Mitarbeiter Carsten Kulawik geführte Talkrunde den gelungenen Abend ab, bei der auch die Leistungen der Schiedsrichter im Amateurfußball gewürdigt wurden. (Fotos: Odette Karbach)

 

23.11.17 - Die 41. Preisverleihung fand nicht wie gewohnt in den

Räumlichkeiten an der Elberfelder Barmenia-Allee statt. Am Donnerstagabend wurden die Gäste in der Barmenia-Lounge der BayArena empfangen. Hier überreichte Dr. Andreas Eurich - Vorstandsvorsitzender der Barmenia Versicherungen – folgende Preise im Hauptwettbewerb: 1. Platz für Blau-Weiß Langenberg. Die Trophäe entführte Michael Gummersbach ins Niederbergische. Die Delegation des SC Breite Burschen Barmen sind bereits als Stammgäste zu bezeichnen. Michael Harrach und Stefan Battenfeld nahmen den 2. Preis entgegen. Der in Sachen Fairplay arg gebeutelten SV Jägerhaus-Linde konnte erfreulicherweise Preisträger werden und belegte Platz 3. Jörg Blaschke und Volker Oehl waren in Leverkusen die Preisempfänger. Stefan Langerfeld – Vorsitzender der Fußballkreises Wuppertal-Niederberg - erwähnte in seiner Ansprache die Eskalation nach dem Spiel der Linder gegen Vatanspor Solingen. Ebenso würdigte er das Wirken und die Freundschaft von Burkhardt Wegmann, der im Juli im Alter von nur 54 Jahren verstorben ist. Im Jugendwettbewerb hatte wie im Vorjahr der TSV Beyenburg die Nase vorn, gefolgt vom SC Viktoria Rott. Und der SC Breite Burschen Barmen machte sich zum Doppelsieger. Im Wohnzimmer von Bayer Leverkusen ergriff Wuppertals Oberbürgermeister das Wort. Andreas Mucke, bekennender WSV-Fan, ist Schirmherr des Fairplay-Pokals. Erneut ist die Teilnehmerzahl am Fairplay-Wettbewerb sehr erfreulich und der Gedanke wird im lokalen Amateurfußball gut angenommen. Natürlich ging es auch raus in die Spielstätte der Werkself, wo an diesem abend der Rasen mit Licht verwöhnt wurde. Bevor den Gästen die BayArena Currywurst serviert wurde, was - nebenbei angemerkt – auf unterschiedliche Resonanz stieß, zeigte sich Teammanager der Bayer Traditionsmannschaft Bernd Dreher mit einem Gutschein. Dieser beinhaltet ein Benefiz-Spiel seines Teams gegen die Auswahl von Blau-Weiß Langenberg. (Fotos: Odette Karbach)