FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT



Ende der Siebziger Jahre, als Wuppertal noch in voller Handball-Blüte stand, entstand im Hause Osenberg die Idee, nach dem "Beyeröhder Sportmagazin" noch eine weitere Handball-Zeitschrift herauszugeben. Die "Bergische Handball-Zeitschrift" (BHZ) wurde zu einer Erfolgsgeschichte, zumal Manfred Osenberg als Herausgeber auch viele internationale Länder- und Freundschaftsspiele sowie große Turniere wie den GA-Pokal im Handball ausrichtete. Seit einigen Jahren liegt das „Grüne Blatt“ in den Händen von Steffi Osenberg und kommt viermal im Jahr heraus.

Auf dieser Seite finden Sie die digitalen Versionen der letzten drei Ausgaben. (Aktuelle Ausgabe)




WEITERE THEMEN

HANDBALL VERBANDSLIGA (27.04.19)

Cronenberger TG schafft den Ligaverbleib

Eine aufregende Saison findet ein gutes Ende. Waren die Cronenberger Handballer zwischenzeitlich mal in den Tabellenkeller abgetaucht, zeigten sie sich beim Endspurt quicklebendig und begeisterten ihre Anhänger. Eindrucksvoll wurde unterstreichen, dass sie in die Verbandsliga gehören. Beim ungefährdeten 37:27 Sieg gegen den HSV Dümpten fanden sich gleich an die 250 Zuschauer im Sportzentrum Küllenhahn ein. Den meisten Applaus konnte Nils Biermann für seine zehn Tore absahnen. Vor Spielbeginn wurde es noch recht emotional, galt es doch vier Akteure zu verabschieden. Ronny Lasch nimmt seine Trainertätigkeit bei der SG Langenfeld auf. Matthias Ley, der im letzten Heimspiel neun Tore beisteuerte, wechselt zum Ligakonkurrenten. Trainer Heino Kirchhoff freut sich über die Verpflichtung des Rückraum-Allrounders beim Solinger Turnerbund. Levin Bohe verabschiedet sich in Richtung Dortmund, wo er bereits wohnt und studiert. „Mister CTG-Handball“ Jens Neumann wechselt auch das Team, doch keine Bange, er bleibt der Cronenberger TG treu! Jens „Tower“ Neumann möchte es etwas ruhiger angehen und lässt sich für die 2. Mannschaft nominieren, wo übrigens auch sein Bruder spielt. (Fotos: Odette Karbach)

HANDBALL 1. LIGA (20.04.19)

Starker Auftritt der Bergischen Löwen

Die MT Melsungen ist also doch nicht unbezwingbar! Bei der Schlusssirene in der Wuppertaler Unihalle stand ein 25:24 Sieg des Bergischen Handball-Clubs 06. Die letzten fünf Minute vor der Sirene hielt es die Anhänger kaum auf den Sitzen. Es galt die 24:23 Führung der Gäste aus Hessen zu kippen. Dabei waren die Akteure der Abwehr gefragt, die ihre Aufgabe bestens verstanden. Der Ausgleichstreffer ging auf das Konto von Rafael Baena, der Siegtreffer gegen seinen früheren Klub blieb Jeffrey Boomhouwer vorbehalten. Allerdings brachte die Partie auch einen Pechvogel hervor: Daniel Fontaine riss sich die Achillessehne. (Fotos: Odette Karbach)

HANDBALL-VERBANDSLIGA (06.04.19)

Cronenberger TG siegt im Abstiegsduell

Die Mission Klassenerhalt ist kein Zuckerschlecken und was die Hausherren am Samstagabend im Sportzentrum Küllenhahn zeigten, nennt sich Arbeitssieg. Große Erleichterung nach der Schlusssirene denn mit 24:20 konnte der Haaner TV geschlagen werden. Die Gäste gerieten einzig in der ersten Spielminute mit 1:0 in Führung, danach übernahmen die Mannen um Coach Werner Baldy die permanente, wenn auch zeitweise knappe, Führung. In der eher nüchternen Partie konnte Tormann Jonas Atay Akzente setzen mit Paraden, die auch den Titel Glanzparaden erhielten. Am 13. April werden die Cronenberger in Essen erwartet, der Tabellenvierte MTG Horst Essen wird den CTG-Akteuren einiges abverlangen. (Fotos: Odette Karbach)

HANDBALL BUNDESLIGA (24.03.19)

BHC überzeugt im Derby

Souverän mit 29:22 gewann der Bergische Handball-Club das Bundesliga-Derby in Gummersbach gegen den stark gefährdeten VfL und schielt nach dem 25. Spieltag zu den Europacupplätzen. Der VfL Gummersbach schöpfte zeitweise Hoffnung in der mit 3899 Zuschauern gut gefüllten Schwalbe-Arena. Doch der Schwung der ersten Minuten verpuffte völlig. Die Gäste besannen sich schnell auf ihre Stärken; zwar dauerte es eine Weile, bis sie die Rückraum-Effizienz des Gegner eindämmten, doch im gebundenen Angriff präsentierte sich die Mannschaft von Anfang an stark. Welches der beiden Teams derzeit über größeres Selbstvertrauen verfügt, zeigte sich immer wieder deutlich. Oft geriet der BHC ins passive Spiel - übertrieben aufgeregt ging die Mannschaft mit der Situation allerdings nicht um. Sachlich fand das Team Abschlüsse, traf und traf und traf. Ob Jeffrey Boomhouwer (Foto), der sein Torekonto noch auf neun heraufschraubte oder Arnor Gunnarsson, der in der Schlussphase noch drei Mal traf, die Löwen genossen die letzten 15 Minuten sichtlich. Und Rutschmann sorgte mit seinen Paraden dafür, dass der VfL zu keinem Zeitpunkt mehr Hoffnung schöpfen durfte. Der BHZ liegt neun Spieltage vor dem Ende seiner besten Saison nur noch zwei Punkte hinter dem Tabellensechsten, den Berliner Füchsen. (Foto: Odette Karbach)

HANDBALL BUNDESLIGA (03.03.19)

BHC unterliegt Magdeburg

Gegen eine souverän auftretende Magdeburger Mannschaft konnte der Bergische HC in der mit 3.010 Zuschauern ausverkauften Wuppertaler Uni-Halle keinen Heimsieg einfahern. Mit 23:27 unterlagen die Löwen; damit hat der BHC drei der vier Spiele nach der WM-Pause verloren. Wie schon bei der Klatsche in Erlangen kamen die Hausherren nur schwer ins Spiel, auch wenn Sebastian Hinzes Schützlinge sich am heutigen Sonntag deutlich schneller fingen. Gerade in der zweiten Hälfte gelangen dem BHC mehrere positive Aktionen. Ein spielerisches Tief brach den Gastgebern dann aber das Genick: "Das war ein verdienter Sieg, weil Magdeburg diese eine Schwächephase nicht hatte, die wir bei 13:12 hatten. Wenn wir da weggehen, trägt uns die Atmosphäre vielleicht bis zum Ende. Es sind vier, fünf Minuten, die das Spiel entscheiden. Abgesehen davon bin ich mit der Leistung sehr zufrieden", so BHC-Coach Hinze nach dem Spiel. Aktuell bekleidet der BHC nach der kleinen Negativserie den achten Rang der Handball Bundesliga. (Foto: Jochen Classen)