FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT



Ende der Siebziger Jahre, als Wuppertal noch in voller Handball-Blüte stand, entstand im Hause Osenberg die Idee, nach dem "Beyeröhder Sportmagazin" noch eine weitere Handball-Zeitschrift herauszugeben. Die "Bergische Handball-Zeitschrift" (BHZ) wurde zu einer Erfolgsgeschichte, zumal Manfred Osenberg als Herausgeber auch viele internationale Länder- und Freundschaftsspiele sowie große Turniere wie den GA-Pokal im Handball ausrichtete. Seit einigen Jahren liegt das „Grüne Blatt“ in den Händen von Steffi Osenberg und kommt viermal im Jahr heraus.

Auf dieser Seite finden Sie die digitalen Versionen der letzten drei Ausgaben. (Aktuelle Ausgabe)





WEITERE THEMEN

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (21.04.20)

Melina Fabisch wechselt nach Solingen-Gräfrath

Der rechte Rückraum des HSV Solingen-Gräfrath bekommt für die kommende Saison frischen Wind. Mit Melina Fabisch wurde für das Team um Trainerin Kerstin Reckenthäler eine Linkshänderin verpflichtet. Die 27-Jährige wechselt vom Bergischen Konkurrenten TVB Wuppertal, wie auch ihre Mitspielerin Natascha Krückemeier. Mehr zu den Transfers in der Bergischen Handball Zeitschrift, die im nächsten Monat erscheint. (Foto: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (09.04.20)

Natascha Krückemeier wechselt zum HSV Solingen-Gräfrath

Mit der Gewissheit, durch den Verzicht auf Absteiger bei der frühzeitig beendeten Handballsaison, den Klassenerhalt geschafft zu haben, planen die Verantwortlichen beim HSV Solingen-Gräfrath für die kommende Herausforderung. Nachdem bekannt wurde, dass ihre Torhüterin Lorena Jackstadt zur Fortuna Düsseldorf abwandert, konnte für diese Position Natascha Krückemeier verpflichtet werden. Vom Bergischen Konkurrenten TVB Wuppertal kommt die erfahrene 27-jährige Torhüterin nach Solingen-Gräfrath. (Foto: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 1. und 2. LIGA (18.03.20)

HBF Bundesliga-Saison 2019/20 abgebrochen

Die Handball Bundesliga Frauen (HBF) muss die Meisterschaftsrunde 2019/20 für die 1. und 2. Bundesliga abbrechen. Grund hierfür ist die sich zuspitzende Situation das Corona-Virus betreffend. Sportliche Absteiger aus der 1. und 2. Bundesliga gibt es nicht. Das OLYMP Final4 kann wegen behördlicher Vorgaben nicht wie geplant am 23. und 24. Mai stattfinden, eine Verlegung wird geprüft. Die Vorschriften der Behörden verschärfen sich täglich: bis mindestens Ende April ist kein regulärer Trainingsbetrieb für die HBF-Clubs möglich. Auch für die Zeit danach gibt es noch keinerlei Gewissheit. Immer mehr Quarantäne-Fälle erreichen nun auch den Handball.
Für die HBF steht die Gesundheit der Bevölkerung, der Spielerinnen sowie aller darüber hinaus am Spielbetrieb beteiligten Personen im Vordergrund. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und politischen Entscheidungen in Bezug auf das Corona-Virus und in Verantwortung gegenüber seinen Mitgliedsvereinen sieht der HBF-Vorstand sich gezwungen, die aktuelle Bundesliga-Saison 2019/20 abzubrechen.
Gleichzeitig hat der Vorstand beschlossen, dass es für die laufende Saison keine sportlichen Absteiger aus der 1. und 2. Bundesliga gibt. Über mögliche Aufsteiger sowie die Vergabe der internationalen Startplätze wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.
Mit Baden-Württemberg hat ein Bundesland nunmehr Veranstaltungen generell bis auf Weiteres verboten, eine entsprechende Verordnung gilt Stand jetzt bis Mitte Juni. Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit, sogenannte Geisterspiele, würden die HBF-Clubs aufgrund der damit verbundenen Einnahmeverluste im Bereich Ticketing und Sponsoring in unzumutbarer Weise belasten. Schon jetzt stehen die 14 Erst- und 16 Zweitligisten im Hinblick auf die kommende Saison vor enormen, nie dagewesenen wirtschaftlichen Herausforderungen.
Das OLYMP Final4, die Endrunde um den DHB-Pokal der Frauen, kann aufgrund der behördlichen Vorgaben nicht wie geplant am 23. und 24. Mai in der Stuttgarter Porsche-Arena stattfinden. Derzeit wird eine Verlegung auf einen späteren Zeitpunkt geprüft. Die Tickets behalten vorerst weiter ihre Gültigkeit. Weitere Informationen folgen. (Archivfoto 2. Liga: Odette Karbach)

HANDBALL & FUSSBALL (13.03.20)

Zwangspause im Ligabetrieb 

In der Handball-Bundesliga wird aufgrund der aktuellen bundesweiten Corona-Epidemie-Entwicklung und der damit einhergehenden behördlichen Entscheidungen mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb der Handball-Profiligen bis Ende April ausgesetzt. Auch der Handballverband Niederhein setzt den Spielbetrieb aus. Beim Volkssport Nr. 1 ruht der Ball vorerst: In enger Abstimmung mit seinen 13 Fußballkreisen hat der Fußballverband Niederrhein (FVN) entschieden, den gesamten Spielbetrieb im Jugend- und Seniorenbereich mit sofortiger Wirkung einzustellen. Diese Regelung betrifft sämtliche Meisterschafts- und Pokalspiele und gilt bis zum Sonntag, 19. April. Ebenso abgesetzt werden die Partien der Futsal-Niederrheinliga und der Futsal-Landesliga. (Foto: Odette Karbach)

HANDBALL 1. LIGA (28.02.20)

Bergischger HC im Abstiegsrennen

Nach der 25:28-Schlappe beim Krisenklub MT Melsungen ist der Bergische HC mitten im Abstiegsrennen angekommen. Nach der kurzfristigen Beurlaubung von Cheftrainer Heiko Grimm zeigten sich die Gastgeber zwar verunsichert, profitierten aber von der schlechten Chancenauswertung der Gäste, die jetzt als Tabellenzwölfter nur noch vier Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt sind. Gut, dass vier Tage zuvor der Krimi in der Solinger Klingenhalle gegen Favorit Hannover-Burgdorf gewonnen wurde. Ja, die „Kleinen“ mucken auf, holen Punkte um Punkte. Der BHC dagegen verliert weiter an Boden, gewann in den letzten zehn Spielen nur zweimal. Kein Wunder, dass es in der Führungsetage in Solingen unruhig wird. Punkte müssen her. Ob es am nächsten Dienstag (3.3.) endlich wieder zu einem Sieg reicht?  Die Füchse Berlin, die gestern sogar gegen das Schlusslicht Nordhorn verloren, kommen mit dem letzten Aufgebot in den Düsseldorfer ISS Dome, wo der BHC noch niemals gewinnen konnte. Mehr über die Situation in der Bundesliga, über die zahlreichen Trainerwechsel u.a. mit Heiko Grimm (Foto: Odette Karbach) und die lokalen Ereignisse erfahren Sie in der neuen BHZ.

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (22.02.20)

Überraschungssieg in der Klingenhalle

Die Handballerinnen des HSV Solingen-Gräfrath konnten den 20. Spieltag als Siegerinnen feiern. Die Gäste aus dem Norden vom TSV Nord Harrislee wurden mit 26:25 bezwungen. Eine klare Antwort des Solinger Teams um Trainerin Kerstin Reckenthäler, das beim Hinspiel in der Holmberghalle mit 18:30 unterging. In der Klingenhalle stehen die Zeichen im Jahr 2020 gut für den Aufsteiger. Bislang präsentierte man den Anhängern zwei Unentschieden und zwei Siege. Vanessa Brandt (Foto), die zuletzt beim Bergischen Derby in letzter Sekunde ein Unentschieden rausholte, war mit acht Treffern beste Schützin. Der Erfolg des Tabellenletzten gegen den Sechsten der Liga hat den Spielerinnen hoffentlich nicht alles abverlangt. Am Karnevalssamstag stand schließlich noch was an... (Foto: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (19.02.20)

Luisa Knippert verlässt Beyeröhde

Beim Bergischen Handballderby in der Solinger Klingenhalle brach sie sich die Hand und ärgerte sich über das 27:27 des TVB gegen den HSV Gräfrath. Zwei Tage später freute sich die überragende Rückraumspielerin über ihren ersten Bundesligavertrag. Die 21-jährige Luisa Knippert wechselt zum VfL Oldenburg. Die in Lüttringhausen wohnende Torjägerin war vor zwei Jahren zum TVB gekommen, nachdem sie mit der Jugend von Bayer Leverkusen einmal Deutsche Meisterin und einmal Vizemeisterin geworden war, unter dem Trainerduo Kerstin Reckenthaler und Steffi Osenberg, die mit den Solingerinnen den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga schaffen wollen. Weitere News in der BHZ, die in dieser Woche erscheint. (Foto: Odette Karbach) 

HANDBALL 2. LIGA (15.02.20)

Brand außer Rand und Band

Ex-Nationalspielerin Anna Brand war die überragende Torjägerin bei den Beyeröhder Handballgirls in der Bundesliga. Tochter Vanessa tritt zwar in ihre Fußstapfen, geht aber nicht für die Wuppertalerinnen sondern für Solingens Zweitbundesligist auf Torejagd. Die junge Werferin war mit einem Dutzend Treffern und einem in der Schlusssekunde verwandelten Siebenmeter maßgeblich am 27:27-Achtungserfolg des HSV Gräfrath vor über 500 Zuschauern gegen Beyeröhde beteiligt. Das Foto zeigt Vanessa Brand (links) nach dem Schlusspfiff in der Solinger Klingenhalle. (Fotos: Odette Karbach)

HANDBALL VERBANDSLIGA (02.02.20)

Cronenberger Aufholjagd

Die Küllenhahner Halle war am Samstagabend angerichtet: viele Zuschauer fanden sich auf der Tribüne ein und die Kamera des SPORT DEUTSCHLAND TV wurde aufs Spielfeld gerichtet. Dort liefen die Akteure der Cronenberger TG auf, die gegen den Tabellenletzten punkten wollten. Die Gäste aus Essen zeigten sich bissig, die Hausherren harmlos und unkonzentriert. Immerhin konnten die Cronenberger den 5:14 Rückstand bis zur Pause zu einem 8:14 machen. Für die ETB SW Essen stand in der zweiten Halbzeit ein Arbeitssieg an denn die Maschinerie der CTG kam in Fahrt. Aus der zweiten Mannschaft der CTG konnte Jens Neumann für die Abwehr gewonnen werden. Der Einsatz stimmte bei den Gästen, die bis zum 17:18 die Führung bewahren konnten. Zu dem Zeitpunkt entwickelte sich eine hitzige Partie, in der Dennis Röhrig den 18:18 Ausgleich erzielte und Jonas Atay seinen Job im Tor verstand. Jens Neumann gelang der  Führungstreffer und diese Führung gaben die Hausherren nicht mehr her. Beim 24:21 Endstand war die gelungene Aufholjagd beendet. (Fotos: Odette Karbach)

HANDBALL VERBANDSLIGA (18.01.20)

TuS 08 Lintorf schlägt die Cronenberger TG

Eine treue Anhängerschaft versammelte sich am Samstagabend in der Sporthalle Küllenhahn trotz des EM-Krachers Deutschland gegen Kroatien.  Es galt ihr Cronenberger Team zu unterstützen im letzten Hinrundenspiel gegen den Favoriten, der sich auf den 5. Tabellenplatz etabliert hat. Mit einem 13:15 Rückstand ging es für die Hausherren in die Halbzeitpause. Da war im zweiten Durchlauf noch alles drin! Die Gäste um Trainer Markus Wölke sind aber bei ihren Auswärtseinsätzen unbesiegt und blieben ihrer Linie treu. Die Cronenberger Handballer unterlagen mit 24:30, die Punkte gingen in Richtung Ratingen. Am nächsten Sonntag heißt es für die Lintorfer, ihren starken Auftritt als Gästeteam einer harten Prüfung zu unterziehen denn der ungeschlagene -Ligaprimus HSG Bergische Panther II erwartet sie im Bergischen Land. Die Cronenberger TG reist  am Samstag zur Zweitvertretung der SG Ratingen und will sich gegen den Tabellennachbarn im Mittelfeld behaupten. (Fotos: Odette Karbach)

HANDBALL 1. LIGA (03.01.20)

Ein neuer für Hinze

Am 9. Januar 2020 beginnt die Europameisterschaft. Auch wenn im Team des Mitfavoriten Deutschland kein Spieler des Bergischen HC aufläuft, sind dennoch sieben aktuelle Bundesligaspieler des BHC dabei. Neben dem Norweger Tom Kare Nikolaisen und dem Noch-Stuttgarter David Schmidt (ab Sommer beim BHC) für die DHB-Auswahl greifen Tomás Mrkva und Tomas Babak mit Tschechien, Jeffrey Boomhouwer mit den Niederlanden, Arnor Gunnarsson mit Island, Maciej Majdzinskj mit Polen und die beiden Schweden Max Darj und Linus Arnesson an den insgesamt fünf Austragungsorten in Österreich, Norwegen und Schweden in das EM-Geschehen ein. Außerdem spielt bei Norwegen der aktuell verpflichtete Tom Kare Nikolaisen. Der 22-jährige Kreisläufer kommt im Sommer vom norwegischen Tabellenzweiten Kolstad IL aus Trondheim und hat beim BHC einen Zweijahresvertrag ab dem 1. Juli 2020 unterschrieben. In der laufenden Spielzeit der "REMA 1000-ligaen" kann der Kreisläufer bereits 33 Treffer in 14 Spieleinsätzen verbuchen. Versteht sich, dass sich BHC-Trainer Seppel Hinze wünscht, dass alle Schützlinge die EM ohne Verletzungen überstehen. (Foto: Odette Karbach)

HANDBALL 1. LIGA (29.12.19)

Die Löwen beißen zurück

Nach fünf Niederlagen in Folge konnten die Bergischen Löwen vom BHC gestern endlich wieder einen Sieg feiern. Doch das 31:18 gegen Nordhorn-Lingen war kein gewöhnlicher Erfolg: Der BHC konnte mit dem höchsten Sieg der Bundesliga-Laufbahn Clubgeschichte schreiben. Also doch noch ein krönender Jahresabschluss für die Löwen, die mit dem 10. Tabellenplatz ins neue Jahr starten. Beste Werfer für den BHC beim Rekordspiel waren Alexander Weck und Max Darj (Foto) mit jeweils fünf Treffern. (Foto: Jochen Classen)

HANDBALL 3. LIGA (13.12.19)

Beemsterboer schlägt Bergische Panther

In der Schwanen-Halle erwischte die HSG Bergische Panther einen guten Start und konnte mit einer 13:11 Führung in die Pause gehen. Der VfL Eintracht Hagen hatte sich mehr vorgenommen nach der Niederlage in Neuss gegen die Rhein Vikings. Ein Auswärtssieg in diesem Jahr sollte unterstreichen, dass die Gäste an der Top-Drei dranbleiben wollen. Die Aufholjagd schmeckte den mitgereisten Anhängern, die Hausherren um Trainer Marcel Mutz fanden nicht die Mittel Hagens Nummer 7 zu stoppen. Der zwei Meter große Niederländer Jaap Beemsterboer, der im März von KRAS/Volendam zur Eintracht wechselte, steuerte acht Treffer zum 22:29 Endergebnis bei. (Fotos: Odette Karbach)