FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

GOLFSPORT (17.01.22)

KAYMER ERSTMALS VATER

Sam ist da! Der 37jährige Mettmanner Martin Kaymer und seine Partnerin Irene Scholz sind Eltern geworden. Kaymer, der mit dem GV Bergisch Land deutscher Mannschaftsmeister war, hat später als zweimaliger Major-Sieger und einstiger Weltranglistenerster im Golfsport schon große Erfolge gefeiert. Seinen wohl schönsten Titel trägt er aber jetzt: Papa. Das Söhnchen heißt Sam. Das gab er auf seinem Instagram-Account bekannt.

"Es gibt gute Momente und weniger gute Momente im Leben, aber dann gibt es diese Momente, die unbeschreiblich sind", schreibt der Profigolfer zu seinem neuesten Posting und schwärmt: "Eine unglaubliche Mutter erschafft ein unglaubliches Kind, unseren Sohn." Während er mit dem Posting lediglich die Hand seines Nachwuchses zeigt, teilt der stolze Vater in seiner Story ein gemeinsames Foto seiner nun dreiköpfigen Familie. Das hatte seine Partnerin zuvor auf ihrem Account gepostet.

FUSSBALL OBERLIGA (16.01.22)

CRONENBERGER SC LEGT LOS

Das war eine harte Winterpause für die Anhänger des Cronenberger SC. Weder beim Südhöhenturnier noch bei der Stadtmeisterschaft konnten die Grün-Weißen auf Titeljagd gehen. Mit Bildern aus einem Trainingscamp in wärmeren Gefilden konnte das Dörper Team auch nicht glänzen. Immerhin bot der 16. Januar bei Kälte, Nebel und eine gefühlte Temperatur von minus 1° Celsius beste Bedingungen für ein Rückrunden-Mannschaftsfoto. Auch wenn es nicht alle Spieler zum Horst-Neuhoff-Platz schafften, so sind doch die Neuzugänge, der neue Co-Trainer Christian Bialke und der lange verletzte Betreuer Giuseppe „Jo“ de Marco an Bord. Das erste Testspiel gegen den TuS Ennepetal konnten die Hausherren mit 3:0 für sich entscheiden. Da kommt man doch gleich auf den Geschmack, wenn kommenden Sonntag die Nr. 2 im Tal gegen die Nr. 3 antritt. In der Lüntenbeck gibt es das Bonbon, wenn die Cronenberger den FSV Vohwinkel herausfordern. (Foto: Odette Karbach)

HANDBALL FRAUEN 2. LIGA (16.01.22)

BEYERÖHDE VERLIERT IN LEIPZIG

Der erhoffte Punktgewinn blieb aus. Der TVB Wuppertal verlor am Sonntagnachmittag auch beim letzten Aufgebot des HC Leipzig mit 19:20 (7:10). Bei den Gastgeberinnen fehlten neun Spielerinnen, auch die starken Hummel-Schwestern waren an der Brüderstraße nicht dabei. Trotzdem führte Leipzig über die gesamte Spielzeit, 40 Sekunden vor Schluss sogar mit 20:17. Die Beyeröhder Handballgirls gaben nie auf, kamen durch einen Siebenmeter von Michelle Stefes und Mona Bratzke bis drei Sekunden vor Scluss noch zum 19:20-Endstand. Beste Spielerin beim TVB war Torhüterin Dana Centini (Archivfoto: Odette Karbach). Erfolgreichste Werferin war Michelle Stefes mit vier Treffern. Bratzke und Kürten trafen jeweils dreimal für Beyeröhde. 

HANDBALL NACHRUF (16.01.22)

TRAUER UM GUIDO MASMEIER

Er war einer der vielseitigsten und komplettesten Sportler im Bergischen Land. In der Nacht vom 13. auf den 14. Januar 2022 erlag Guido Masmeier den Folgen eines am Vortag erlittenen Herzinfarkts. Der frühere Handballtorjäger und Klassegolfer wurde nur 55 Jahre alt. Der Zweimetermann, der seine Handballkarriere beim früheren Wuppertaler Vorzeigeklub TV Beyeröhde begann und auch einige Spiele für den Bundesligisten HC Wuppertal bestritt, hinterlässt Ehefrau Silvia sowie eine erwachsene Tochter (Julia ist Polizeibeamtin) und einen 14-jährigen, sportbegeisterten Sohn Max. Seine Handballkarriere schloss er als Trainer in Remscheid, seine bergische Golfkarriere mit dem Sieg bei den Clubmeisterschaften des GC Felderbach 2015 ab. "Das war’s. Beruf und Familie haben Vorrang", erklärte Guido Masmeier im Sommer 2015 nach dem erneuten Gewinn der Clubmeisterschaft. Es war der fünfte Titelgewinn in den vergangenen zehn Jahren. Hinzu kamen unzählige Erfolge bei regionalen und überregionalen Golfturnieren.

Bekannt wurde der große Blonde aber durch seinen ungemein harten Wurf beim Handball. Davon profierten in erster Linie seine Handballklubs Beyeröhde,  Grün-Weiß Wuppertal und vor allem der WSV. Mit dem Duo „MaMa“ (Masmeier und Manulenko) schaffte der WSV auch den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Und nach der erfolgreichen Handball-Ehe mit WSV und LTV setzte ihn Aufstiegstrainer Viggo Sigurdsson auch im Bundesligateam ein.

Neben Handball und Golf war der Fußball (Fan vom VfB Stuttgart) seine Leidenschaft. Noch vor ein paar Wochen bewies er beim Skilaufen in Österreich sein Können. Für Guido Masmeier, der beruflich als Leiter einer Agentur für Werbemittel in Essen tätig war, kam der Herzinfarkt völlig überraschend. Ohne Vorerkrankung. Der Wuppertaler starb in Essen, wo er am 28. Januar beigesetzt werden soll.

Wir trauern mit seiner Familie.

ROLLHOCKEY DRIV-POKAL (15.01.22)

14:2 POKALSIEG IN CRONENBERG

Im Achtelfinale des DRIV-Pokal Wettbewerbs empfingen die Löwen des RSC Cronenberg den RHC Recklinghausen. Dabei wurde das Heimrecht mit Recklinghausen getauscht, da ihre Halle nicht verfügbar war. In der Alfred-Henckels Halle gaben die Cronenberger Ultras alles, was eben erlaubt war. Sitzend mit Mundschutz war es eine besondere Anstrengung, denn das Spiel bot viele Momente vom Platz aufzuspringen. Die Cronenberger wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, beim 5:0 ging es in die Kabinen. Die Anzeigentafel ließ den 14:2 Endstand aufleuchten. Der nächste Gegner steht bereit: gegen den TuS Düsseldorf-Nord treten die Löwen im Viertelfinale an. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (15.01.22)

DENIS LEVERING BLEIBT BEI DEN ZEBRAS

Der Cheftrainer verlängerte seinen Vertrag und steht auch in der kommenden Saison in der Coachingzone des TSV 05 Ronsdorf. Und weil die Zusammenarbeit mit Ralf Schnitzler so erfolgreich verlief, gab auch der Co-Trainer die Zusage. Der Sprung in die Landesliga hat man an der Parkstraße weiterhin im Visier. Der Tabellenzweite nimmt Anfang März wieder die Verfolgung auf zum bislang ungeschlagenen DJK Adler Union Frintrop. Am 23. Januar starten die Zebras ihre Testspielreihe bei der 1. SPVG. Solingen Wald. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL REGIONALLIGA (15.01.22)

WSV FORDERT SCHWEIZER SPITZENTEAM

Hut an vor diesem Wuppertaler Team. Der WSV scheint für das Spitzenspiel am 23.1.22 in Essen gegen Tabellenführer RWE schon jetzt bestens gerüstet zu sein. Im türkischen Trainingslager in Belek  Im Testspiel gegen den Spitzenreiter der Schweizer Super League hat sich der Wuppertaler SV teuer verkauft und dem FC Zürich ein bemerkenswertes 3:3:-Unentschieden (1:1) abgerungen. In Belek schien am Donnerstag (13.nach viel Regen die Somme. Niklas Heidemann (28.), Marco Königs (107.) und Semir Saric (118.) erzielten die Treffer der Rot-Blauen, die dreomal einen Rückstand egalisierten.

Auf Wunsch des deutschen Trainers der Züricher, André Breitenreiter, wurden zweimal 60 Minuten gespielt. Begonnen hatte der WSV mit Sebastian Patzler im Tor, Kevin Pytlik, Lion Schweers und Durim Berisha in der Dreier-Kette, davor mit Jannis Kübler auf der Sechs, Philipp Hanke und Niklas Heidemann auf den Flügeln sowie Kevin Pires-Rodriguez auf der Zehn. Kingsley Sarpei und Roman Prokoph bildeten das Sturmduo der ersten Halbzeit.Neuzugang Valdet Rama (Foto Benjamin Lenz) wurde vom zufriedenen Trainer Mehnert eingewechselt.

FUSSBALL MEDIEN (05.01.21)

DOPPELAUSGABE KOMMT IM JANUAR

So wie sich Jenny & Kosta und Basti & Sousou zusammentun, vereint der FUSSBALL-REPORT den Januar & Februar. Wie bereits im letzten Jahr erscheint die Monatszeitschrift vom Wuppertaler Fußballsport zum Jahresbeginn wieder als Doppelausgabe. Diese kommt in der vierten Januarwoche raus. 


weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL

weitere Beiträge TENNIS