FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

   NEWS

FUSSBALL FERIENCAMP (14.07.24)

DANIEL GINCZEK ZU GAST IN RONSDORF

In dieser Woche, in der die Fußball-Europameisterschaft auf die Zielgerade einbiegt, gastierte die Örtliche Fußballschule beim TSV 05 Ronsdorf und zelebrierte natürlich auch dort das große Event im eigenen Land. Da wurde am Mittwoch auch gleich der große Ball von der Euro 2016 wieder von einem Gast signiert. Daniel Ginczek gab Autogramme, beantwortete Fragen und kickte mit. Seine Profi-Laufbahn, die ihn über dem VfB Stuttgart, dem VfL Wolfsburg, der Fortuna Düsseldorf und zuletzt dem MSV Duisburg führte, hat der 33-jährige Stürmer kürzlich beendet. Im Camp konnte der 1,90 Meter große Torjäger an der Sportstation und beim Kleinfeldkick seine kleinen Mitspieler überzeugen. Foto: Odette Karbach

FUSSBALL LANDESLIGA (12.07.24)

CRONENBERGER SC STARTET AUSWÄRTS

Mit einer Fahrt aufs Land beginnt am 18. August die Meisterschaft für die Nr. 2 im Tal. Auf dem Platz gleich neben der Mönchengladbacher Brauerei zum Stefanus gelegen, empfängt der SC Victoria Mennrath (letzte Saison Tabellenplatz 13) die Cronenberger Jungs. Eine Woche später dann das erste Saisonspiel auf dem Horst-Neuhoff-Platz. Ein Pflaster, das dem Gegner nicht gut in Erinnerung geblieben ist. Die SG Unterrath verlor hier am Maifeiertag das wichtige Spiel um den Abstieg (Foto) und musste in der Relegation den Ligaverbleib sichern. 

FUSSBALL REGIONALLIGA (10.07.24)

SAISONSTART DES WSV IN VELBERT GEGEN DORTMUND

Die Spannung wächst. Die Wuppertaler Fußballfreunde warten auf eine völlig neu formierte Vierligamannschaft, die am ersten Spieltag Ende Juli 2024 voraussichtlich in der Velberter IMS-Arena gegen Aufsteiger Türkspor Dortmund antreten werden. Warum Velbert. In Dortmund kann der Neuling zunächst keine Heimspiele austragen; auch nicht im als Auswichplatz geplanten Hagener Ischelandstadion. Im ersten "echten" Heimspiel erwartet dann der WSV die Oberhausener Rot-Weißen. Es folgt das Match bei einem weiteren Aufsteiger, beim SV Hohkeppel. Was, Sie kennen Hohkeppel nicht. Das "Dorf" hat nur 500 Einwohner und gehört zum Oberbergischen Kreis. Die Heimspiele trägt der Newcomer, der vor 14 Jahren in der Kreisliga C startete, in Düren aus. "Aufsteiger sind immer unbequem", meinte WSV-Sportchef Gaetano Manno (Foto) , "aber es hätte schlimmer kommen können." Stimmt! Foto: Jochen Classen

Die ersten Begegnungen des WSV:

1. Spieltag (27. Juli)): Türkspor Dortmund - Wuppertaler SV - 2. Spieltag (3. August): Wuppertaler SV - SC Rot-Weiß Oberhausen - 3. Spieltag (10. August): Eintracht Hohkeppel - Wuppertaler SV - 4. Spieltag (17. August): Wuppertaler SV - SC Paderborn 07 U23

FUSSBALL TESTSPIEL (09.07.24)

WSV GEWINNT IN LIPPSTADT

Ein Freistoß und ein Elfmeter entschieden den vierten WSV-Sieg in seinem vierten Testspiel gegen einen Gegner aus der Westfalen-Oberliga. Erst verwandelte Terrazino beim SV Lippstadt zum 0:1. Nach dem Ausgleich der Gastgeber war es mit Noel-Etienne Reck einer der vielen Neuzugänge, der das Match entschied. :Er wurde im Strafraum gefoult, Und Semir Saric (Foto) verwandelte den Elfer – 1:2 in der Nachspielzeit.
Wie geht es weiter? Am kommenden Samstag (13. Juli) nimmt der WSV an einem Kurzturnier bei RW Oberhausen teil. Im Niederrheinstadion heißen die Gegner dabei Regionalliga-Aufsteiger  KFC Uerdingen (13 Uhr), FC Middlesbrough U21 (14 Uhr) und RWO (17 Uhr). Am 17. Juli folgt ein Testspiel beim Regionalliga-Absteiger SSVg Velbert (19:30 Uhr). Und am  20. Juli folgt die Generalprobe für die eine Woche später beginnende Saison gegen den Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach Haiger (14 Uhr, Stadion am Zoo).

FUSSBALL TRAINER (09.07.24)

MARC BACH BLEIBT IM FUCHSBAU

Der FSV Vohwinkel schloss die Saison als bester Wuppertaler Bezirksligist auf dem 3. Tabellenplatz ab. Nun wurde der Cheftrainer vertraglich bis zum 30.06.26 an den Club gebunden. Der sportliche Leiter Christian Bialke freut sich sehr über die Vertragsverlängerung von Marc Bach: „Marc war eine treibende Kraft bei meiner Verpflichtung im vergangenen Winter und wir wollen gemeinsam etwas aufbauen. Das erste halbe Jahr unserer Zusammenarbeit war geprägt von viel Arbeit, Fleiß und Kommunikation und wir haben sehr schnell gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge liegen. Darüber hinaus identifiziert sich Marc total mit dem Verein und der Aufgabe und wenn man sieht, wie viel Herzblut da in der täglichen Arbeit zu spüren ist, so gab es für uns keine andere Alternative, ihn weiter an uns zu binden. Marc ist ein sehr wichtiger Baustein in unserem Verein und wir sind froh und stolz, dass er weiterhin unser Cheftrainer bleibt.“
Auch Marc Bach freut sich auf die weitere Zeit im Fuchsbau: „Nach meiner Rückkehr mussten wir sportlich ein paar Nackenschläge einstecken, haben diese aber teilweise auch bewusst in Kauf genommen. Die vergangene Saison hat dann gezeigt, was möglich ist, wenn man eine Einheit schafft, die gemeinsam erfolgreich sein will. Diesen Weg möchte ich sehr gerne mit dem FSV Vohwinkel weiter gehen und wir haben einen Kader zusammengestellt, mit dem ich mich zu 100% identifizieren kann. Jeder weiß, wie wohl ich mich beim FSV fühle und das es meine Heimat ist. Wir definieren uns dabei aktuell nicht über die Liga, sondern über den Zusammenhalt und vor allem darin, weitere Strukturen zu schaffen, um den Verein zukunftsorientiert aufzustellen. Dieses Projekt macht gerade mit den vielen fleißigen Helferinnern und Helfern sehr viel Freude und von daher war meine Vertragsverlängerung für mich nur Formsache.“ Foto mit Christian Bialke (links) und Marc Bach: FSV Vohwinkel

FUSSBALL-WECHSEL (06.07.24)

ALFONSO DEL CUETO NEUER TRAINER BEIM TOP-FAVORITEN

Die Mannschaft von Rot-Weiß Wülfrath hat sich total verstärkt und geht als Top-Favorit in die neue Bezirksligasaison 24/25. Jan-Steffen Meyer, Sufian Abou-Laila und Jens Perne (alle über 30 Jahre alt) kommen aus Wuppertal und haben schon in den höheren Amateurklassen ihr Können bewiesen. Meyer kickte sogar schon neben dem großen Raúl bei Schalke 04. Starke Neuzugänge. Da fehlte nur noch ein Top-Trainer. Den fanden die Wülfrather auch: Der kleine Spanier, einer der erfolgreichsten Trainer im Tal, unterschrieb bei den Niederbergischen. Ziel: Endlich der Aufstieg in die Landesliga. Foto: Odette Karbach

FUSSBALL TESTSPIELE (06.07.24)

4:2-SIEG DES WSV GEGEN ENNEPETAL

Auch das dritte Testspiel des Viertligisten gegen einen Klub aus der Westfalen-Oberliga endete für den Favoriten WSV mit einem Sieg. Auf dem Rasen an der Oberbergischen Straße gewannen die Gastgeber gegen TuS Ennepetal mit 4:2 (2:1). Aber die Ergebnisse sind für den neuen Trainer Klingbeil nur zweitrangig. Die Torschützen beim WSV: Schmidt und Terrazino (Elfmeter) in der ersten sowie der eingewechselte Saric (2) in der zweiten Halbzeit. Die neue Mannschaft wird sich natürlich noch in den nächsten Testtreffen noch einspielen müssen. Neuer Kapitän ist mit Dams einer der zahlreichen Routiniers. Unerfreulich: Hagemann wurde gegen Ennepetal verletzt. Große Hoffnungen setzt Sportdirektor Manno auf Ex-Bundesligaprofi Terrazino (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL REGIONALLIGA (05.07.24)

WSV VERPFLICHTET BEYHAN AMETOV

Vom ehemaligen Ligakonkurrenten TSV Alemannia Aachen wechselt Beyhan Ametov zurück in seine Heimatstadt. Der 25-jährige offensive Mittelfeldspieler wird das WSV-Team ab sofort verstärken.

Beyhan Ametov ist beidfüßig, 1,79 Meter groß und bringt wertvolle Erfahrungen mit: In seiner vorherigen Zeit beim WSV (2019-2021) erzielte er in 63 Spielen 15 Tore und bereitete 11 weitere vor. In der Saison 2020/2021 gewann er mit dem WSV den Niederrheinpokal, bevor er für zwei Jahre zum SV Meppen in die 3. Liga wechselte und dort den nächsten Schritt machte.

Sportdirektor Gaetano Manno zeigte sich erfreut über die Rückkehr von Ametov: „Ich freue mich sehr, dass Beyhan zurückkommt. Er ist ein sehr guter Spieler, der uns als Team noch besser machen wird. Er kennt die Liga und den WSV gut, war aber auch schon in der 3. Liga und hat dort wichtige Erfahrungen gesammelt. Er ist das fehlende Puzzlestück, nach dem wir gesucht haben.“ Foto: Max Schleicher

FUSSBALL KREISLIGA B (04.07.24)

CLARK SCHWORM ÜBERNIMMT BEIM CRONENBERGER SC

Die Zwote des CSC mischte lange mit beim Titelrennen und schloss die Saison auf dem 3. Rang ab. Eine vielversprechende Ausgangsposition dazu die alte Liebe zum Dorfclub, bei dem der Keeper eine schöne Zeit verbrachte, bewegten Clark Schworm zum Engagement als Trainer zur neuen Saison. Zuletzt gelang Coach Clark im Sommer 2023 der Aufstieg des TSV Fortuna Wuppertal in die Kreisliga A. Dort wurde diesen Sommer der Klassenerhalt geschafft, auch durch die 44 Treffer seines Torjägers Kai Kumpmann, der für diese Leistung am letzten Samstag geehrt wurde. Das Foto von Odette Karbach zeigt Kai Kumpmann mit Clark Schworm bei der Preisverleihung. 

weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL