FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT

NEWS

FUSSBALL OBERLIGA (27.10.21)

Axel Kilz ist nicht mehr Trainer vom Cronenberger SC

Der Cronenberger SC und Axel Kilz gehen einvernehmlich getrennte Wege. Beim Sportclub ist man zusammen zur Erkenntnis gekommen, dass die Mannschaft für die wichtigen, kommenden Aufgaben einen neuen Impuls braucht. Daher stellt man Ende Oktober die Weichen, um das Saisonziel - gemeint ist der Klassenerhalt - weiter verfolgen zu können. Auf den Posten des Cheftrainers rückt der bisherige Co-Trainer Ferdi Gülenc auf. Die Philosophie der Grün-Weißen mit jungen, hungrigen Spielern zu arbeiten, führt Ferdi Gülenc fort. Zur Vita des 39-Jährigen gehört der  Aufstieg der WSV Jugend in die Regionalliga. (Foto mit Ferdi Gülenc beim Training: Odette Karbach)

FUSSBALL C-JUNIOREN (27.10.21)

Zebras legen wieder los

Als einer der ersten Teams steigen die C2 Junioren des TSV 05 Ronsdorf nach der Herbstferien-Pause wieder in den Ligabetrieb ein. Bereits am Donnerstagabend ist der FSV Vohwinkel zu Gast an der Parkstraße. Schaffen es die Füchse dem Ligaprimus der Kreisklasse die erste Niederlage zu verpassen? Bislang konnte Ronsdorfs C2 aus den vier absolvierten Spielen die satte Punktzahl 12 erbeuten. Am Sonntag stellte sich das Team um Trainer Sven Kaiser fürs Foto auf, zusammen mit Co-Trainer Matthias Fuss, Co-Trainer Jens Hirsekorn, TW-Trainer Ricard Berk und Koordinator C-Jugend Stefan Berster (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL KREISLIGA A (25.10.21)

Sudberg erobert einen Punkt

Gegen den favorisierten TSV 05 Ronsdorf konnten sich die Gäste vom SSV 07 Sudberg gut behaupten. Die Hausherren legten in der 13. Minute durch den Treffer von Mentor Danqt vor. Doch die zweite Halbzeit war noch jung, da kam die Sudberger Antwort. Der Torschütze des 1:1 Ausgleichstreffers Max Marker sorgte bis zu seiner Auswechslung wenige Minuten vor dem Schlusspfiff für Gefahr in der Ronsdorfer Hälfte. Noch mehr Stress hatten allerdings die Akteure der Sudberger Abwehr, denn die Zebras rackerten ordentlich für einen Heimsieg. Aber zum einen fehlte ihnen beim Abschluss etwas die Raffinesse, zum anderen wirbelte ein bestens aufgelegter Keeper im Sudberger Tor. Jannick Biehl, der Schlussmann der Blau-Schwarzen war somit der unangefochtene MAN OF THE MATCH. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL BUNDESLIGA U 19 (24.10.21)

WSV verliert 0:4 gegen 1. FC Köln

Die Euphorie nach dem gelungenen Saisonstart ist bei der U 19 des Wuppertaler SV verflogen. Am sechsten Bundesliga-Spieltag enttäuschte der WSV trotz klarer 0:4-Niederlage aber keineswegs. "Die Jungs haben lange mitgehalten", kommentierte Jugendleiter Dirk Schneider nach der Begegnung im Uellendahl. Im Blickpunkt bei den Gastgebern stand Torwart Joel Nickel, auf dem Foto von Jochen Classen bei einem Zweikampf mit dem Kölner Torschützen Damion Downs. Nach sechs Spieltagen steht der WSV mit sieben Punkten auf dem 11. Tabellenplatz und hat noch einen Zwei-Punkte-Abstand zu den Abstiegsplätzen. Die B-Junioren haben an diesem Wochenende noch Pause.

HANDBALL FRAUEN  2. LIGA (24.10.21)

Erster Saisonsieg für TVB

Sechster Spieltag in der 2. Bundesliga mit umgekehrten Vorzeichen. Während der TVB Wuppertal das Kellerderby gegen Neuling TV Aldekerk mit 30:27 gewann, verlor der HSV Gräfrath in Berlin. Es war ein tolles Zweitligaspiel, das die leider nur 125 Zuschauer in der Sporthalle Charlottenburg geboten bekamen. Am Ende gewann der Favorit Füchse Berlin gegen den Überraschungs-Tabellenführer HSV mit 29:27 (10:11). Erfolgreichste Torschützinnen waren Engelina Molenaar (7) für Berlin und Cassy Nanfack (10/5) für den HSV. Mitentscheidend: Die nur zeitweise eingesetzte Torjägerin Vanessa Brand kam nur zu drei Treffern.

Neben den Langzeitverletzten Lucy Jörgens und Melina Fabisch, die sich bei der letzten HSV-Pflichtspielniederlage vor sechs Monaten einen Kreuzbandriss zuzog, fehlten beim HSV auch Lara Karathanassis und Linkshänderin Jule Polsz. Dennoch legte das Team von Trainerin Kerstin Reckenthäler, das in den letzten Wochen genügend Selbstvertrauen getankt hatte, munter los, ging bereits nach vier Minuten durch den zweiten Treffer der überragenden Cassy Nanfack 4:1 in Führung. Anders als in der Vorwoche wurde in der Deckung mit viel Engagement und Willen gearbeitet. Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Gästen, die dann aber nach der Pause zehn Minuten nicht im Bilde war.

Drei Spielerinnen setzten beim 30:27-Heimerfolg des TVB Wuppertal gegen Aldekerk die entscheidenden Akzente. Michelle Stefes (10/5) sowie Nika Matavs und Zoe Stens, die jeweils siebenmal ins Schwarze trafen. Es war der erste Saisonsieg für die Wuppertalerinnen, die sich verzweifelt gegen den Abstieg stemmen. (Archivfoto Michelle Stefes: Odette Karbach)

FUSSBALL REGIONALLIGA (23.10.21)

Marco Königs brach den Bann

Gegen das Schlusslicht KFC Uerdingen kam der WSV vor 1510 Zuschauern im Stadion Velbert, wo die Krefelder ihre Heimspiele austragen, mit einem blauen Auge davon. Nach einer schwachen ersten Halbzeit ohne Chancen und Tore musste die enttäuschten WSV-Fans bis zur 80. Minute auf das 0:1 durch den eingewechselten Marco Königs (FOTO) warten. Nachdem Uerdingens Joker Mallek in der 87. Minute völlig frei die Ausgleichschance vergeben hatte, war es Kevin Rodrigues Pires, der einen an Neuzugang Sarpei verschuldeten Elfmeter in der Nachspielzeit verwandelte. 2:0 für den Tabellenzweiten WSV. Schwache Vorstellung – aber drei wichtige Punkte gewonnen. Nun folgt am 30.10. das Heimspiel am Zoo gegen Wiedenbrück. Klettert der WSV mit einem Sieg an die Spitze? Warum nicht? RWE schwächelt. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL OBERLIGA (17.10.21)

Cronenberger 2:1 Heimsieg

Darauf hat man im Dorf gewartet. Endlich gelang der zweite Saisonsieg des Cronenberger SC. Das heimische Publikum wussten die Cronenberger Jungs zu begeistern. Nach 27. Minuten war schon die 1:0 Führung erzielt. Dominik Heinen war für einen Treffer zu haben. Fünf Minuten später wurde den Hausherren ein Strafstoß zugesprochen. Und Jens Perne der richtige Mann ihn zu verwandeln zum 2:0 Pausenstand. Die Gäste mussten nach einer Gelb-Roten Karte in der 37. Minute mit zehn Spielern auskommen. In der zweiten Halbzeit ließen die Grün-Weißen keinen Zweifel daran, dass sie die drei Punkte an der Hauptstraße behalten wollen. Viel Torgefahr, ein gut aufgelegter Luka Sola und von den Rängen viel Zuspruch und Szeneapplaus. Zwar konnte der Vorsprung nicht ausgebaut werden und in der Nachspielzeit musste ein Gegentreffer hingenommen werden, doch dieser 9. Spieltag auf dem Horst-Neuhoff-Platz tat einfach gut. (Fotos: Odette Karbach)


weitere Beiträge FUSSBALL

weitere Beiträge HANDBALL

weitere Beiträge TENNIS