FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT







 WEITERE THEMEN

FUSSBALL RELEGATION (05.06.24)

EIN FUSSBALLFEST AM MITTWOCHABEND

Was für ein Fight haben sich die Zebras und die Sportfreunde geliefert! Mit großer Unterstützung konnte der TSV 05 Ronsdorf das Hinspiel um den Verbleib in der Bezirksliga mit 2:1 gewinnen. Marco Fuhrmann und Berkan Uslu sorgten für die Treffer. Am Sonntag geht es auf nach Monheim, wo die Zweitvertretung der Sportfreunde Baumberg ihre Chancen wahrnehmen will. Fotos: Odette Karbach

FUSSBALL OBERLIGA (05.06.24)

VERZICHTET TVD VELBERT  AUF DIE 5. LIGA?

Fünf Jahre ist es schon her, als der Cronenberger SC als Zweitplatzierter den Aufstieg in die Oberliga schaffte. Den Meistertitel schnappte sich damals der TVD Velbert. Während die Cronenberger nur eine Saison Oberligaluft schnupperten, behaupteten sich die Dahlbecksbäumer in der 5. Liga. Zwar war der Absturz vom 3. Tabellenplatz in der Vorsaison auf den 15. Tabellenplatz der aktuellen Saison ernüchternd, der Ligaverbleib aber gesichert. Die Perspektive für die kommende Saison ist düster, ziehen sich mit André Grimmert (1. Vorsitzender) und Michael Kirschner (Manager) gleich zwei Hochkaräter aus der Vereinsführung zurück. Dem Revier-Sport verriet man, dass es noch keine finale Entscheidung gibt, allerdings werden zahlreiche TVD-Spieler bereits bei diversen Clubs gehandelt. Weiter hieß es vom TVD-Boss: "Unser Sportchef Michael Kirschner und ich werden zur neuen Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Uns fehlt einfach die Zeit und die Man-Power im Verein. Ich werde den Verein finanziell aber weiter unterstützen, nur nicht mehr aktiv mitwirken." Foto: Odette Karbach

Update 10.06.24: Der TVD freut sich, bekannt zu geben, dass der Verein auch in der kommenden Saison in der Oberliga spielen wird. Unter der neuen Leitung von Hakan Yalçınkaya und Dustin Paczulla wird der TVD weiterhin sein Bestes geben, um seine neu gesteckten Ziele zu erreichen.

KREISLIGA B (03.06.24)

LINDE STEIGT AUF!

Somit gibt es in der kommenden Saison wieder ein Ronsdorfer Derby in der Kreisliga A. Ob es die Mannen des SV Jägerhaus-Linde dann gegen die Zweitvertretung des TSV 05 Ronsdorf aufnehmen oder gar gegen Ronsdorfs erste Garde, wird sich bis Sonntag entscheiden. Nach dem Linder Auswärtssieg beim SC Uellendahl, rettete sich die Zweitvertretung des SC Velbert. Um 17:21 Uhr ertönte gestern der Abpfiff und besiegelte den Verbleib der Velberter in der Bezirksliga Gruppe 6. Da greift sich Linde als Zweitplatzierter den Platz in der Kreisliga A und trifft dort wieder auf den Meister FK Jugoslavija Wuppertal. Glückwünsche zum Opphof und nach Linde! Foto: nächste Saison sind wieder Linder Fans an der Parkstraße gefragt.

FUSSBALL TRANSFER (30.05.24)

LEVIN MÜLLER WECHSELT ZUM WSV

Ab der kommenden Saison wird Levin Müller den Wuppertaler SV verstärken. Der 21-jährige Außenverteidiger wechselt von der TSG Sprockhövel aus der Oberliga Westfalen zu den Wuppertalern. In der Jugend wurde er bei Borussia Dortmund ausgebildet, bevor er zur TSG Sprockhövel ging. Levin Müller ist ein vielseitiger, beidfüßiger Verteidiger, der sowohl auf der rechten als auch auf der linken Außenverteidigerposition spielen kann. In der abgelaufenen Saison lief er 27 Mal in der Oberliga Westfalen auf, legte fünf Tore auf und traf selbst einmal. Mit seiner Größe und Flexibilität hat er seine defensive Stabilität und seinen offensiven Beitrag unter Beweis gestellt.
Gaetano Manno äußert sich wie folgt über den Neuzugang: „Levin ist ein junger Spieler mit viel Talent, sehr variabel einsetzbar und hatte eine starke Jugendzeit, unter anderem bei Borussia Dortmund. Ich freue mich sehr, dass er uns zur neuen Saison unterstützt.“ Foto: WSV

FUSSBALL TRANSFER (27.05.24)

PEDRO CEJAS VERSTÄRKT DEN WSV

Pedro Cejas wird ab der kommenden Saison den Wuppertaler SV verstärken. Der 23-jährige Mittelstürmer wechselt vom Regionalligisten RW Ahlen zu den Rot-Blauen. Der gebürtige Argentinier wurde beim argentinischen Erstligisten CA Banfield ausgebildet und trainierte regelmäßig mit der ersten Mannschaft. In der abgelaufenen Saison spielte Pedro Cejas in der Hinrunde für den SV Straelen, wo ihm im Niederrheinpokal und in der Oberliga Niederrhein insgesamt 10 Tore und 4 Vorlagen in 21 Partien gelangen. Seit der Rückrunde lief er für RW Ahlen auf und erzielte 5 Treffer in 17 Partien in der Regionalliga West. Mit einer Größe von 1,92 Metern bringt er eine gute physische Präsenz und Torgefährlichkeit mit, die unser Offensivspiel weiter bereichern wird.
Gaetano Manno freut sich über die Zusage: „Pedro war mein absoluter Wunschstürmer. Er hat sich trotz vieler Anfragen von namhaften Vereinen für den WSV entschieden, da er sich zusammen mit uns weiterentwickeln möchte. Das zeigt, dass der WSV weiterhin eine gute Adresse ist und unser Weg angenommen wird. Dass sich so ein gut ausgebildeter Spieler für uns entscheidet, zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Ich bin sehr froh, dass er jetzt bei uns ist, weil er ein richtig guter Junge ist und wir viel Freude an ihm haben werden.“ Foto: WSV

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (26.05.24)

EIN DREIERPACK VON BOHDAN

Vor dem Anpfiff war auf dem Freudenberg Abschiednehmen angesagt. Neben Trainer Peter Radojewski, verlassen die Spieler Luca Lenz, Hakan Türkmen, Christian David, Marko Fedoriaka, Yevhenii Bohdan und Kapitän Nico Sudano den SSV Germania 1900 Wuppertal. Im Anschluss wurde das letzte Heimspiel mit 7:2 gewonnen. Der SV Solingen 08/10 hatte das Nachsehen. Fotos: Odette Karbach

FUSSBALL TRANSFER (26.05.24)

DER WSV VERSTÄRKT SICH MIT SUBARU NISHIMURA

Subaru Nishimura wird ab der kommenden Saison den Wuppertaler SV verstärken. Der 20-jährige Rechtsverteidiger wechselt von den Sportfreunden Baumberg aus der Oberliga Niederrhein an die Hubertusallee. Mit seinem bisherigen Team steht er bereits als Meister fest, jedoch hat der Verein die Lizenz für die Regionalliga West nicht beantragt. Subaru Nishimura ist ein flexibler Verteidiger, der in der laufenden Saison alle Partien in der Oberliga Niederrhein bestritten hat. Mit einer Größe von 1,81 Meter und der direkten Beteiligung an fünf Toren hat er seine Vielseitigkeit und seinen offensiven Beitrag bewiesen. Gebürtig aus Japan wurde er in der Jugend bei Cerezo Osaka ausgebildet.
Gaetano Manno äußert sich wie folgt über den Sommerneuzugang: „Subaru ist ein hungriger Spieler mit einer herausragenden Mentalität. Er hat in Baumberg eine fantastische Saison gespielt, in der sie auch im Pokal bis ins Halbfinale gekommen sind. Ich freue mich über seine Unterstützung und bin sicher, dass er hervorragend in unser Profil passt. Es ist großartig, dass er sich für uns entschieden hat.“
Auch Subaru Nishimura freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich kann es kaum erwarten, für den Wuppertaler SV zu spielen. Ich werde mein Bestes geben und hoffe, dass wir uns bald im Stadion sehen.“ Foto: WSV

FUSSBALL FESTE (25.05.24)

DORTMUNDER SPIELTEN IN SUDBERG

Auch wenn Remmelinhos Herz für die wahre Borussia schlägt, hatte Karsten Remmel sichtlich Spaß in der Heinz-Schwaffertz-Arena. Viele Anhänger, in Zahlen: über 1500, zog es am Samstagnachmittag zum Match des Ü32-Teams des SSV 07 Sudberg gegen die Traditionsmannschaft von Borussia Dortmund. Spieler wie Thommy Rohde oder Pascal Sack waren gern im Einsatz gegen ihre Schwarz-Gelben. Die Hausherren wurden mit 1:8 geschlagen, das nur so ganz nebenbei. Fotos: Odette Karbach

FUSSBALL REGIONALLIGA (24.05.24)

WSV UND TRAINER ERSAN PARLATAN TRENNEN SICH EINVERNEHMLICH

Der Wuppertaler SV und Chef-Trainer Ersan Parlatan gehen ab sofort getrennte Wege. Ersan Parlatan kam in der vergangenen Winterpause zum WSV und erwies sich in der damaligen Situation als die richtige Entscheidung. Er brachte die Mannschaft wieder auf Kurs und kann eine positive Bilanz vorweisen: Bei allen Heimspielen blieb er ungeschlagen und erzielte einen Punktedurchschnitt von 2,07 Punkten pro Spiel in der Regionalliga West. Der Verein und Ersan Parlatan standen in ständigem Austausch und haben gemeinsam beschlossen, diese Veränderung vorzunehmen.
Der gesamte Verein dankt Ersan Parlatan für seine wertvolle Arbeit und seinen Einsatz beim Wuppertaler SV. "Wir wünschen ihm für seine weitere berufliche und persönliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg", heißt es von der Hubertusallee. Foto: Odette Karbach

FUSSBALL REGIONALLIGA (19.05.24)

WSV: TRÄNEN DES ABSCHIEDS UND DER FREUDE

Nur 1:1 gegen Düren. Der WSV schloss eine Saison ohne Happy End ab, blieb zwar in diesem Jahr ohne Heimniederlage (bei vier Auswärtsniederlagen) ab, hatte sich aber einen Sieg gewünscht. Der war aber vor 4744 Zuschauern nach einer halben Stunde (0:1 durch Yannik Schlößer) in weite Ferne gerückt. Erst in der 84. Minute kamen die vor einem weiteren Umbruch stehenden Wuppertaler zum 1:1 Ausgleich. Das Tor gelang mit Semir Saric (8. Saisontor) einer der Leistungsträger, die beim WSV bleiben werden. Vor dem letzten Match einer nicht zufrieden stellenden Saison wurden nicht weniger als 15 Spieler eines Riesenkaders verabschiedet. Darunter auch die beiden Torjäger-Routiniers Benschop und Marceta. Trotz Massen-Wechsel wird der WSV, der hinter Aufsteiger Alemannia Aachen und Überraschungs-Vizemeister 1. FC Bocholt auf Rang drei landete, mit einem halben Dutzend bleibenden, drei Talente aus der U 19 (aus der Bundesliga abgestiegen) und rund zehn interessanten Neuzugängen wieder eine starke Mannschaft haben, die einen Platz in der Spitzengruppe anpeilen kann. Noch nicht entschieden ist die Trainerfrage. Parletan überlegt noch... Foto: Jochen Classen

FUSSBALL REGIONALLIGA (15.05.24)

SEMIR BLEIBT

Semir Saric bleibt dem Wuppertaler Sportverein treu. Der WSV freut sich bekannt zu geben, dass Semir Saric auch in der nächsten Saison das Trikot des WSV tragen wird. Der Vertrag des 26-jährigen Mittelfeldspielers bleibt somit für die kommende Spielzeit gültig. Semir Saric hat sich in der aktuellen Saison als wichtiges Mitglied im Team des WSV erwiesen. Mit der Nummer 7 auf dem Trikot lief er diese Saison in 34 Pflichtspielen auf und war an 16 Toren direkt beteiligt. Insgesamt kommt Semir Saric auf 181 Spiele im Trikot des WSV. Foto: Odette karbach

FUSSBALL REGIONALLIGA (12.05.24)

KRYSTIAN WOZNIAK IN BOCHOLT BEZWUNGEN, BLEIBT ABER BEIM WSV

Zuhause hui – auswärts pfui. Der WSV verlor auch die Spitzenbegegnung am Hünting gegen den 1. FC Bocholt. Jan Holldack erzielte nach 85 Minuten vor 2539 Zuschauern den Siegtreffer. Es war sein drittes Saisontor zum verdienten 1:0-Sieg für Bocholt. Und es war schon die vierte Auswärtsniederlage in diesem Jahr für den schwachen WSV. Vier Pleiten. 12 verlorene Punkte. Elf Zähler beträgt der Rückstand der Wuppertaler auf den Tabellenführer, Meister und Drittliga-Aufsteiger Alemannia Aachen. Auch Torwart Krystian Wozniak, wie Trainer Ersan Parlatan im Winter gekommen, konnte den Bocholter Siegtreffer nicht verhindern, Wozniak, der in fünf Spielen ohne Gegentor blieb, verlängerte inzwischen seinen Vertag beim Tabellendritten WSV. Foto: Jochen Classen

FUSSBALL TRAINERWECHSEL (06.05.24)

RAMAZAN DAGDAS KOMMT ZUR ALBERTSHÖHE

Der TSV Beyenburg stellt die Weichen für die kommende Saison. Der langjährige Spieler und in den letzten vier Jahren als Trainer tätige Christian Rüger wird auf eigenen Wunsch in den Trainer-Ruhestand gehen. Als Nachfolger konnte Ramazan Dagdas verpflichtet werden. An seiner Seite bleiben die bisherigen Trainer Michael Sickau und Torwart-Trainer Giovanni Esposito. In der Kreisliga A stehen für den TSV noch Spiele gegen den SSV 07 Sudberg, der Fortuna Wuppertal und dem SC Sonnborn 07 an.

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (05.05.24)

LÜHR-TRIPLE AM ERBACHER BERG

Es mag vielleicht öde klingen, dass zwei Teams auf Augenhöhe ein 3:3 Unentschieden abgeliefert haben und alle drei Tore der Füchse mal wieder Fredi Lühr erzielt hat. Wer im Lhoist Sportpark dabei war, wurde belohnt mit einem energischen Kräftemessen zwischen dem FSV Vohwinkel und Gastgeber 1. FC Wülfrath. Der wurde nach der mageren Ausbeute von einem Punkt durch den SSV Bergisch Born vom 1. Platz verdrängt. Die drei Treffer der Wülfrather erzielten Maik Bleckmann, Eric Gweth und Max Eisenbach. "Eisis" Führungstreffer zum 3:2 wurde erst in der Nachspielzeit egalisiert. Fotos: Odette Karbach

FUSSBALL REGIONALLIGA (04.05.24)

WSV MIT MÜHE UND SPÄTEN TOREN

Das war wieder der "alte WSV", der mit späten Toren noch ein Spiel gewinnt. Nach 80 Minuten führte der Abstiegskandidat RW Ahlen noch mit 1:0. Kyere hatte für die Gäste getroffen (50.), nachdem die Wuppertaler in der ersten Halbzeit drei, ja vier klarste Chancen vergeben hatten. Nach 80 Minuten wechselte WSV-Trainer Parlatan (endlich) den Sieg ein. Hugo Schmidt wurde gefoult. Und Terrazino verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich. Der mit dem starken Schmidt eingewechselte Marceta traf dann eine Minute später (85.) zum verdienten 2:1-Sieg. Und wer hatte das Tor vorbereitet? Natürlich der junge Schmidt, der von den 1530 Zuschauern gefeiert und von Sportchef Manno beglückwünscht wurde. Bleibt zu hoffen, dass der WSV auf dem Weg zur Vizemeisterschaft im Nachholspiel gegen Fortuna Düsseldorf II (Dienstag, Anstoß 19 Uhr am Zoo) erneut einem Talent aus der U 19 eine Chance gibt. Besser noch zwei oder drei...  Foto: Jochen Classen

FUSSBALL REGIONALLIGA (02.05.24)

TRAINING AUF DEM FREUDENBERG

Gemütlich eng war es heute auf dem Freudenberg. Auf dem Kunstrasenplatz ging es für die Fußballmannschaften von 15 Wuppertaler Grundschulen darum, die Vorrunde des Sparkassen-Cups zu meistern. Studierende der Bergischen Uni belebten die Laufbahn und die Wurfanlagen, da gesellten sich noch die Rot-Blauen Kicker hinzu. "Schiene" hatte zuvor die Trainingsstätte geschmückt. Sercan Er, der als Lehrer der Schule Markomannenstrasse sein Team betreute, freute sich über das Wiedersehen mit seinen früheren Mitspielern vom Wuppertaler SV. Fotos: Odette Karbach

FUSSBALL LANDESLIGA (01.05.24)

YEAH!

Mit einem 3:1 Sieg über die abstiegsbedrohte SG Unterrath zeigte sich die Elf des Cronenberger SC kämpferisch und konnte das Punktekonto wieder aufstocken. Dabei egalisierte Dylan Oberlies die frühe Führung der Gäste, eh Jean Baumgarten in der 25. Minute den 2:1 Pausenstand markierte. Chancen gab es im zweiten Durchgang reichlich, die Angst vor dem Ausgleich, wie vor einem Spielabbruch wegen des Gewitters wich in der Nachspielzeit. Da war Julian Kray zur Stelle und schoss das 3:1 für die Cronenberger Jungs. Fotos: Odette Karbach