FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT







WEITERE THEMEN

FUSSBALL OBERLIGA (30.06.19)

Auch Björn Kluft beim Oberliga-Aufsteiger

Als Geheimfavorit wird der TVD Velbert als Neuling in der Oberliga gehandelt. Auch zahlreiche Wuppertaler sind unter den 12 Neuzugängen. Interessant, dass Björn Kluft nach langer Deutschland-Tour näher an seine Wuppertaler Heimat herangekommen ist. Vom WSV wechselten Jan Steffen Meier und Dennis Malura nach Niederberg. Beide waren mit Oberliga-Konkurrent SSVg Velbert in Verbindung gebracht worden. Malura steht erst in sieben Wochen zur Verfügung. Das Foto von Jochen Classen zeigt die Neuzugänge des TVD mit den Trainern: Stehend von links: Co-Trainer Alex Bellos, Jan-Steffen Meier, Björn Kluft, Dylan Oberlies, Maximilian Eisenbach, Jannik Weber, Ahmet Efe Aris, Torwart-Trainer Dustin Paczulla und Cheftrainer Hüzeyfe Dogan. Hockend von links: Goro Furuja, Steven Winterfeld, Dominik Enz, Shogo Tabata, Leon Eschen und Dennis Kaltenpoth.

WUPPERTALER SV (30.06.19)

WSV nach 1:3 in Duisburg ein 6:0-Sieg in Dönberg

Mit Vedran Beric, Yassine Khadraoui und Gianluca Marzullo setzten drei Testspieler des WSV im Freundschaftsspiel beim Kreisliga B-Ligisten Sportftreunde Dönberg Akzente. Beric traf bereits nach zwei Minuten zum 1:0 für den Favoriten und erzielte auch den letzten Treffer des Spiels. Stürmer Marzullo erhöhte auf 2:0 (20.). Neuzugang Lukas Knechtel hatte mit einem Pfostenkracher Pech (25.). Besser machte es erneut Marzullo mit einem Schuss ins lange Eck - 3:0 (34.). Eigengewächs Mike Osenberg, Torschützenkönig in der U 19-Niederrheinliga, bewwies seine Qualitäten beim 4:0. nun aufgerückt, legte per Dropkick zum 4:0 nach (42.). Kevin Hagemann, der unbedingt bleiben soll, schoss das Tor zum 5:0. Zwei Tage vorher hatten die Wuppertaler beim Drittligisten MSV Duisburg trotz ansprechender Leistungen mit 1:3 verloren. Das Foto zeigt in Dönberg Testspieler Marzullo, der einen guten Eindruck hinterließ und wahrscheinlich einen Vertrag erhalten soll. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL KREISLIGA A (30.06.19)

Warm-up beim SC Sonnborn

Da ist die Sommerpause schon vorbei, gleißende Sonne begleitete den Trainingsauftakt am Sonntagvormittag in Sonnborn. Obwohl die Farbe Schwarz sich bei Hitze nachteilig auswirkt, traten die Hafenboys als „Men in Black“ auf. Für die bevorstehende Kreisligasaison machen sich 15 Spieler der letzten Saison zusammen mit 10 neuen Spielern bereit. Das Trainerduo aus Patrick Stroms und Sascha Schulz strahlt Vorfreude aus. Sie zeigen sich glücklich, dass mit Kevin Lange ein Spieler gewonnen wurde für die Position im Mittelfeld, die Phil Eilenberger hinterließ. Ebenso sehen sie die Abwehr gefestigt durch den Zugang von Kai Kleinschmidt. Im Tor greift man beim SCS auf bewährtes zurück: die Brüder Dennis und Robin Schworm bilden mit Bastian Lampart ein Trio, das den Kasten sauber hält. Patrick Stroms: "Dabei wollten Dennis und Bastian kürzertreten, weil sie beide zum zweiten Mal Vater werden. Wir freuen uns, dass sie noch eine Saison dranhängen", und fügt hinzu, „SC Sonnborn ohne Dennis, geht nicht!“ Mit Testspielen wird die Zeit bis zum Ligastart gefüllt, da ist auch ein besonderes Bonbon dabei: am 18. Juli zieht es die Hafenboys nach Niederberg. Dort erwartet sie Oberligist SC Velbert. Die letzte Vorbereitung wird laut Patrick Stroms „eine Standortbestimmung“ sein, gemeint ist das Testspiel gegen den 1. FC Wülfrath. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (28.06.19)

Sandro Avanzatos Rückkehr zum BV Gräfrath

Er ist ein "Solinger Jung", auch wenn er seine großen Erfolge im Trikot des FSV Vohwinkel feierte. Sandro Avanzato – er hatte bei den Füchsen die Rückennummer 8 gebucht - verlässt die Lüntenbeck zur neuen Saison in Richtung Lichtturm. In der Solinger Kreisliga A bietet sich für den 28-Jährigen eine gute Kombination an. Sandro: "Letztendlich war es ausschlaggebend, dass ich dort die Möglichkeit habe, erste Erfahrungen im Trainerbereich zu sammeln und gleichzeitig noch spielen kann,“ erklärt der Stürmer. Fortan wird er als Spielertrainer den Co-Trainerposten neben Ali und Erdim Soysal besetzen und nach Bedarf auf dem Spielfeld seiner Leidenschaft nachgehen, nämlich das Toreschießen. Ganze 34 Treffer konnte Wuppertals bester Torschütze vor drei Jahren vorweisen und erhielt dafür die goldene Torjägerkanone. Seine Füchse behält Sandro im Auge und meint „der Abschied fiel mir sehr, sehr schwer, aber es sind jetzt nochmal zwei bis drei wichtige Jahre, die ich nutzen möchte.“ Unvergessen bleiben die Zeiten in denen Sandro Avanzato zusammen mit Toni Musto als Stürmerduo ihre Anhänger begeisterten. Toni Musto konnte sich ebenfalls mit dem Trainerdasein anfreunden und wird als Co-Trainer beim FSV Vohwinkel am Dienstagabend verlangt. Dann bittet Trainer Günter Abel sein Team zum Trainingsauftakt. (Foto aus 2015 mit Toni Musto und Sandro Avanzato: Odette Karbach)

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (24.06.19)

Trainingsauftakt beim ASV Wuppertal

Viele neue Gesichter durfte Trainer  Fabrice Makiadi am Montagabend Am Gelben Sprung begrüßen. Andreas Krüger liefert Zahlen dazu: „Wir haben zu den zwölf Spielern aus der letzten Saison zwölf neue Spieler dazubekommen.“ Daraus muss eine Mannschaft wachsen und sich ein „Leader“ herauskristallisieren. Denn Alen Erkocevic muss ersetzt werden und eigentlich hatte man beim ASV mit David Schättler schon den Mann für diese Position gefunden. Leider platzte der Transfer in letzter Minute. Auch gilt es die beiden Leistungsträger Sebastian Schmieta und Luis Rosenecker, die zum 1. FC Wülfrath abgewandert sind, adäquat zu ersetzen. Doch beim Barmer Bezirksligisten zeigt man sich zuversichtlich. Mit Alphonso Henock Manata konnte man für die Offensive einen Spieler gewinnen, der beim Cronenberger SC eine gute Figur machte. Auch Torwart-Trainer Sven Neinert konnte mit Enes Destanovska einen Mann für den Kasten gewinnen und kann weiterhin auf Yannick Radojewski als Nr. 1 bauen. Jetzt gilt es in den kommenden Wochen den Teamgeist zu formen und die Fitness zu steigern. Daran wurde am Dienstagabend gleich ausgiebig gefeilt, auch wenn der Fußball nicht rollte. Der Naturrasen muss ebenso für die Saison bereit gemacht werden und darf vorerst bis zum 5. August nicht genutzt werden. Mitte Juli wartet ein Hartplatz auf die ASV-Elf, wenn der FC Polonia Wuppertal an der Vohwinkeler Waldkampfbahn die Blauhemden zum GA-Pokalspiel empfängt. Mit viel Vorfreude wird die Begegnung mit Aufsteiger SSV Germania 1900 Wuppertal erwartet. Beschnuppern können sich die Barmer und die Germanen bereits am 3. August beim 4. Germanen-Cup auf dem Freudenberg. Die Favoriten der Bezirksliga fallen bei Andreas Krüger, Sven Neinert und Önder Dogan gleich aus und überraschen wenig. Der TSV Ronsdorf und Absteiger FSV Vohwinkel werden vorne erwartet. Das eigene Saisonziel fällt – wie bereits im Vorjahr - bescheiden aus und lautet „kein großer Rückstand zur Tabellenspitze und gerne wieder ein einstelliger Tabellenplatz“, und ansonsten lassen sich die Verantwortlichen gerne positiv überraschen von „les Bleus“. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL KREISLIGA A (27.06.19)

Darius D´Angelo zurück im Tal

Einst war der Edeltechniker Coverboy des FUSSBALL-REPORTS. Das war im Mai 2013, als Darius in der Oberliga im Trikot des Cronenberger SC auflief. Der Linksfüßler hat eine beachtliche Vita. Bereits in der Jugend spielte der heute 27-Jährige beim 1. FC Köln sowie bei Borussia Mönchengladbach. Mit 14 Jahren folgte die Berufung in die Jugend-Nationalmannschaft. Im Tal kam der Mittelfelddspieler neben dem CSC beim Wuppertaler SV unter Vertag und war auch im Dienste von Grün-Weiß Wuppertal. Schon oft war die Rede davon, dass gemessen an seiner Begabung das Talent sein Hobby schon längst zum Beruf hätte machen müssen. Doch die große Karriere hat sich der gebürtige Wuppertaler nach eigenen Angaben selbst vermasselt. Es wurde ruhig um ihn, doch nun ist er wieder da! Vom Hardenberg wird freudig seine Verpflichtung gemeldet. Beim TSV Union Wuppertal nehmen ihn Trainer Robert Lange und Co-Trainer Kai Kwapisz unter ihre Fittiche. Mit weiteren Neuverpflichtungen werden die Unioner in der Kreisliga A für Aufsehen sorgen: Vom Rott wechselt Sergen Agcicek, die erfahrene Offensivkraft namens Fatih Kurt kommt vom 1. FC Wülfrath, vom TSV Neviges stoßen Kasim Macit und Mounir Bouyaouzane dazu. Auch vom TFC Wuppertal kommt ein Doppelpack zum Hardenberg, es sind Hüseyn Icme und Alkan Sahingöz. Angelo Sudano, ein junger Spieler vom SV Jägerhaus-Linde mischt mit und mit Kazim Macit und Cem Bodur zwei A-Junioren, die den Wechsel zu den Senioren vollziehen. Kazim kommt vom SV Heckinghausen, Cem ist ein Unioner Eigengewächs. Das Training hat bereits begonnen beim TSV Union, für Spannung wird gesorgt in der neuen Saison.

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (18.06.19)

Wuppertaler Quartett in Gruppe 2 

In der kommenden Saison bleibt es wie gehabt bei vier Wuppertaler Bezirksligisten. In Ronsdorf müssen die Fußballfreunde noch ihre Enttäuschung wegstecken. Schon recht früh zeichnete sich der Abstieg des SV Jägerhaus-Linde ab, erst letzte Woche versäumte der TSV Ronsdorf den Aufstieg in die 6. Liga. In Barmen bleibt alles wie gehabt, der ASV Wuppertal belegte einen mittleren Tabellenplatz und läuft wieder in der vertrauten Liga auf. Nach nur einer Saison verabschiedet sich der SC Sonnborn aus der Bezirksliga und trifft in der Kreisliga A wieder auf Linde. Aus der Landesliga gesellt sich der FSV Vohwinkel in der Bezirksliga dazu und das Quartett vervollständigt Newcomer SSV Germania Wuppertal, Meister der Kreisliga A (Foto). Der Fußballverband Niederrhein hat am Dienstag die Staffeleinteilungen bekanntgegeben. Mit folgenden Kontrahenten werden sich die Wuppertaler Vertreter messen: SV Union Velbert - SSVg Heiligenhaus - 1. FC Wülfrath, SSVg Velbert II, ASV Mettmann, Heisinger SV,  SC Radevormwald, TV Dabringhausen, SC Ayyildiz Remscheid, SSV Bergisch Born, VfB Marathon Remscheid, FC Britannia Solingen, SV DITIB Solingen und SG Kupferdreh-Byfang.

FUSSBALL REGIONALLIGA (17.06.19)

WSV-Start auf dem Freudenberg

Locker vom Hocker - so verlief der Trainingsstart des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV gestern auf dem Freudenberg. Der neue Trainer Andreas Zimmermann stellte sich den Kiebitzen mit 14 Spielern vor. Drei Neuzugänge sind noch eingeplant, sollen in den nächsten Tagen zum Kader stoßen. Erst am 12. Juli 2019 findet das erste Testspiel statt. Nicht in Holland, sondern im Stadion am Zoo spielt der WSV gegen Nijmegen. Anstoß: 19 Uhr. Vorher spielen die Wuppertaler am 28. Juni beim Drittligisten MSV Duisburg (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) und am 30. Juni um 15 Uhr bei den Sportfreunden Dönberg, Viele Besucher werden am 6. Juli um 17 Uhr im Stadion am Zoo erwartet, wenn sich der Bundesligist Bayer 04 Leverkusen mit allen Assen vorstellt. Das Foto von Jochen Classen zeigt die Neuzugänge des WSV: von links Nedim Pepic, Edin Pepic, Cheftrainer Andreas Zimmermann, Kevin Pytlik, Daniel Nesseler, Ufumwen Osawe sowie die Eigengewächse Mike Osenberg und Nick Osygus. (Foto: Jochen Classen)

FUSSBALL PARTY (08.06.19)

Vohwinkels Co-Trainer in Feierlaune

Toni Musto sorgte für reichlich Unruhe auf dem Sportplatz Lüntenbeck. Das ist nichts Neues, mit seinen 18 Toren sorgte der Stürmer des FSV Vohwinkel besonders vor zwei Jahren für Furore als die Lüntenbecker den Durchmarsch in der Landesliga vollzogen. Am Samstagabend ging dagegen viel Porzellan zu Bruch denn für Toni Musto gab es einiges zu feiern: seinen runden 30. Geburtstag und der Polterabend! Da ließ es sich FSV-Vorsitzender Kalla Zorr nicht nehmen auch einige Serviceteile zu zerschmettern. Scherben bringen ja bekanntlich Glück. Diese durften Lisa Röll und Toni Musto fleißig aufkehren. Das Paar gibt sich am 10. August das Ja-Wort. Im selben Monat wird der frisch gebackene Ehemann auch schon in der Coachingzone gebraucht. Zusammen mit Trainer Günter Abel gilt es die Füchse gut in der Bezirksliga zu positionieren. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL OBERLIGA (07.06.19)

Linus Sacher zurück im Dorf

Seine Ausbildung genoss Torwart Linus Sacher beim Cronenberger SC. Nach der letzten Saison in der A-Jugend der Bergischen Leistungsklasse stieg er beim SSV Germania Wuppertal im Seniorenfußball ein. In der Kreisliga A wurde seine letzte Saison auf dem Freudenberg auf Platz 3 beendet eh Ligakonkurrent SF Dönberg die Zusage für die Saison 2018/19 des jungen Talents bekam. Nun steht eine große Herausforderung an denn Linus Sacher bekommt die Chance wieder auf dem Horst-Neuhoff-Platz zu parieren. Neben der Nummer 1 Damir Ivosevic kann Linus Sacher mit 22 Jahren Oberliga-Luft schnuppern und mit TW-Trainer Dirk Zimmermann die Weiterentwicklung angehen. Dem jüngeren Bruder Kilian Sacher gelang mit der U19 des SSV Germania der Aufstieg in die Bergische Leistungsklasse. Und ja, auch Killian ist zwischen den Pfosten zuhause. (Foto Linus Sacher: Odette Karbach)

FUSSBALL EHRUNGEN (06.06.19)

Goldene Torjäger-Kanone für Ercan Aydogmus

Am vergangenen Donnerstag begrüßte Fussball-Report Herausgeber Manfred Osenberg seine Gäste im Haus Eisenbach, wo traditionell die alljährliche Ehrung stattfindet. Dabei berücksichtigt der Wettbewerb um die Klauser-Kanone die Torschützen ab der Bezirksliga aufwärts. So konnte vom Bezirksligisten SC Sonnborn Nabil Aouni den dritten Platz für seine 17 Saisontore holen. Neben der bronzenen Torjäger-Kanone gingen die vom Schuhhaus Klauser dotierten Preise nach Cronenberg. Sowohl die silberne als auch die goldene Auszeichnung hatten einen grün-weißen Empfänger. Kabiru Hashim Mohammed erreichte 25 Saisontore, getoppt von Altmeister Ercan Aydogmus, der 42 Treffer für seinen Cronenberger SC schoss. Klauser-Vertriebsleiter Heinz-Werner Döring konnte die Preise an die Cronenberger Delegation übergeben denn leider durfte der Nigerianer Kabiru Hashim Mohammed am donnerstagabend nicht bei seinem Deutschunterricht fehlen und überließ die Verleihung seinem Trainer Peter Radojewski und CSC-Sportdirektor Dustin Hähner. Ercan Aydogmus kam dagegen in Begleitung seines Sohnes Elyas, der stolz verkündete, dass er am nächsten Tag seinen dritten Geburtstag feiert. Neben den Kanonen gab es noch die Auszeichnungen für die besten Fußballer der Saison 2018/19 mit den meisten Nominierungen in der Elf des Monats im Wuppertaler Fußballmagazin. Da konnte „Kabiru“ doppelt glänzen und auch CSC-Mittelfeldakteur Marvin Mühlhause konnte überzeugen. Der Preis für Kapitän Gaetano Manno vom Wuppertaler SV nahm Sportdirektor Karsten Hutwelker entgegen, der sich mit Stadionsprecher Carsten Kulawik zur Ehrung dazugesellte. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL TURNIER GRUNDSCHULEN (06.06.19)

Wuppertaler Sparkassen-Cup

Im Sonnborner Hafen fand die Finalrunde statt mit assigen Zweikämpfen und sehenswerte Tore. Und am Ende rissen die Grundschuljungs vom Nützenberg die Arme hoch. Durch einen hart erkämpften 2:0 Sieg gegen das Ronsdorfer team von der ferdinand-Lassalle-Schule sichern sich die glücklichen Elberfelder den Sparkassen-Cup. Selten war es so spannend wie diesmal. Bei der 10. Ausspielung musste das Torverhältnis über die Qualifikation für das Finale entscheiden. Durch einen verwandelten Achtmeter gingen die Nützenberger in Führung. Und erst drei Minuten vor Schluss der ausgeglichenen Begegnung fiel das 2:0. Mehr Tore gab es im match um Platz drei. Ständig wechselte die Führung. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 4:4, am Ende des Achtmeterschießens 7:6 für die Grundschule Peterstraße. Deren Keeper wurde nach drei gehaltenen Strafstößen gefeiert, bevor Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke und Sparkassen-Vorstand Axel Jütz vor über 400 Zuschauern die Sieger auszeichneten. (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL LANDESLIGA (02.06.19)

Cronenberger SC steigt auf!

Die Spannung wurde bis zum letzten Spieltag gehalten. Hat der TVD Velbert bereits die Meisterfeier hinter sich, stand für das Radojweski-Team noch die Pflichtaufgabe an, mindestens einen Punkt zu erzielen um das Ticket zur Oberliga zu lösen. Souverän wurde diese Aufgabe gemeistert, auf dem Sportplatz Freudenberg konnte ein 3:1 Sieg über den TSV Meerbusch II verbucht werden. „Der CSC ist wieder da… zurück im Wohnzimmer“ so der Spruch auf den grünen Aufsteiger-Shirts. (Fotos: Odette Karbach)