FUSSBALL-REPORT      MATCHBALL MIT GOLF-EXTRA      BERGISCHE HANDBALL-ZEITSCHRIFT







WEITERE THEMEN

FUSSBALL-REGIONALLIGA (16.09.21)

Prokoph trifft zum Sieg in Düsseldorf

Na bitte, geht doch. Der Wuppertaler SV kann also auch beim "Angstgegner" Fortuna Düsseldorf U23 gewinnen. Am Mittwochabend holten die Gäste vor 639 Zuschauern am Flinger Broich verdient mit 2:1 (1:0). Ausgerechnet Kevin Hagemann erzielte das Führungstor nach 20 Minuten gegen seinen alten Klub. Weitere Chancen wurden vom WSV vergeben, der sogar nach einer Stunde den Ausgleich von Lobinger kassierte. Nach guter Vorarbeit des erneut glänzend aufgelegten Semir Saric bewies Roman Prokoph mit dem Treffer zum 2:1 für Wuppertal seine Torjägerqualitäten. Klar, dass der 36-Jährige von den Fans gefeiert wurde. (Foto: Jochen Classen).

WSV-Statistik: Patzler - Hanke, Salau, Schweers, Pytlik, Heidemann (46. Montagt, Kübler (85. Aboagye), Saric - Hagemann (61. Tabaku), Prokoph (75. Bilogrevic). Tore: 0:1 Hagemann (20.), 1:1 Lobinger (59.), 1:2 Prokoph (67.). Am kommenden Samstag erwartet der WSV um 14 Uhr im Stadion am Zoo den VfB Homberg und könnte im Falle eines (erwarteten) Sieges die Tabellenführung übernehmen.

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (12.09.21)

Favoritensieg in Ronsdorf

Der TSV 05 Ronsdorf bleibt auch am 4. Spieltag unbesiegt. Im Derby gegen den SC Sonnborn 07 konnten die Hausherren einen 3:1 Sieg verbuchen. Attraktiver Fußball wurde den Gästen an der Parkstraße nicht geboten. So trauerte man der Coachingzone des Siegerteams eher den ungenutzen Chancen nach, als sich zu feiern. In der 38. Minute war es Ronsdorfs Kapitän Sven von der Horst, der einen Strafstoß verwandelte. Vier Minuten später erhöhte Germano Bonanno auf die 2:0 Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang lag ein Treffer von Jean Baumgarten in der Luft, doch erst lieferten die Hafenboys und sorgten für mehr Spannung. Nach einem Tor von Thanushan Thayaparan (so zumindest aus weiter Ferne beobachtet) stand es in der 72. Minute 2:1. Nachlässigkeiten der Zebras könnten den Sieg kosten. So war es dann ein Routinier, der in der 83. Minute zur Entspannung beitrug: Jean Baumgarten netzte ein! (Fotos: Odette Karbach)

FUSSBALL-REGIONALLIGA (11.09.21)

WSV 1:1 gegen Fortuna Köln

70 Minuten hatten die Abwehrreihen alles im Griff. Dann fielen im Duell der Verfolger gleich zwei Treffer in nur zwei Minuten. Erst traf der für Königs eingewechselte, von Fortuna Köln gekomme Prokoph für den WSV. Sein erstes Saisontor. Den Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand besorgte Batarilo-Cerdic aus 15 Metern.

Vor nur 1826 Zuschauer besaß der WSV in der spannenden Schlussphase noch etwas Glück. Heidemann rettete für den schon geschlagenen Torwart Patzler (Foto) auf der Torlinie. Und einen Kölner Treffer in der Nachspielzeit erkannte der Schiedsrichter nicht an: Abseits.

Köln rutschte auf Rang sieben, der WSV punktegleich auf Platz acht. Am Mittwoch (15. September) sind die Bergischen zu Gast bei der U23 von Fortuna Düsseldorf (19 Uhr, Stadion Flinger Broich). Und am kommenden Samstag (18. September) geht es im Stadion am Zoo weiter gegen den VfB Homberg (14 Uhr).

FUSSBALL-REGIONALLIGA (28.08.21)

Starker WSV mit starkem Hagemann siegt 4:1 in Straelen

Keine Zuschauer aus Wuppertal zugelassen. Schade, sie haben vier Treffer, eine bärenstarke zweite Halbzeit und einen hochverdienten 4:1 (1:1)-Erfolg beim SV Straelen verpasst. Die Art, wie der Kurzzeit-Tabellenführer vorgeführt wurde, war schon verblüffend. Dabei hatte WSV-Trainer Björn Mehnert seine Mannschaft nach den beiden schwachen Vorstellungen in Ahlen (0:0) und RWE (0:1) verändert. Der von Straelen gekommene Kübler durfte von Beginn an spielen, aber der starke Saric durfte erst nach einer Stunde ran. Und traf prompt per Freistoß zum 4:1(86.). Königs hatte den WSV mit 2:1 in Führung geschossen. Auffälligster Wuppertaler aber war erneut Kevin Hagemann als zweifacher Torschütze. Erst schaffte er noch in Halbzeit eins den Ausgleich (38.(, dann sorgte der Blondschopf für das vorentscheidende Tor zum 3:1 für die Gäste, die zu einem hochverdienten 4:1 kamen und sich rehabilitierten für die zuletzt gezeigten Leistungen. Hagemann war kaum zu bremsen. Nur vom zufriedenen Trainer Mehnert. Der wechselte Aboagye kurz vor Schluss für Hagemann (Foto) ein. Und auch der Joker traf in der Nachspielzeit; allerdings nur die Torlatte. (Archivfoto: Jochen Classen)

FUSSBALL-REGIONALLIGA (26.08.21)

Enttäuschender Mittwochabend am Zoo

Sieg. Unentschieden. Niederlage. Der Wuppertaler SV hatte sich den Saisonstart in der Regionalliga etwas erfolgreicher vorgestellt. Besonders schmerzlich die 0:1-Heimschlappe vor nur 4140 Zuschauern im Stadion am Zoo gegen den alten Westrivalen RW Essen. Die Gäste waren in allen Belangen überlegen und hätten höher gewinnen können. Auch die beiden gut aufgelegten Ex-Wuppertaler Felix Herzenbruch und Oguz Kefkir beteiligten sich am Sturmlauf der Gäste, vergaben aber ihre Chancen. Kefkir scheiterte dreimal am besten Wuppertaler, Torwart Sebastian Patzler. Es blieb beim Treffer von Plechaty in der 35. Minute. Nach einem harten Schuss von Kefkir hatte Patzler den Ball nach vorne abgewehrt, wo Plechaty richtig stand und zum 0:1 traf. Glück für den überragenden WSV-Keeper, dass Grote nur den Pfosten tarf. Torjäger Engelmann, auf dem Foto von Jochen Classen vor Salau, Patzler und Pytlik, blieb diesmal erfolglos.

FUSSBALL BEZIRKSLIGA (23.08.21)

Kurioses aus der Germanen-Arena

Für das offizielle Mannschaftsfoto der neuen Saison nahm die 1. Mannschaft des SSV Germania 1900 Wuppertal die Gelegenheit vor dem Heimspiel im neuen Dress zu posieren. Ein Platz blieb frei, denn Abwehrspieler Manuel Rehermann stand einige Meter entfernt in der Coachingzone, als Trainer der 3. Mannschaft. Dort kassierte seine Elf eine bittere Niederlage gegen den TSV Neviges Engizek. Die Gäste bekamen den 2:0 Sieg quasi geschenkt. Zwei Eigentore der Germanen sorgten für das Ergebnis. Im Anschluss lief der Bezirksligist auf, der in der zweiten Halbzeit die Führung des SV Union Velbert hinnehmen musste. In der Nachspielzeit wurde eine Ecke von Mario Filai getreten. Der Schuss landete perfekt zwischen 5-er und 11 Meter Punkt. Wer sollte das Tor treffen? Justin Herkenrath! Germanias Torwart zündete in der 93. Minute, sprintete in den gegenüberliegenden Strafraum und vollendete per Kopfball. Gleich nach dem 1:1 Ausgleichtreffer ertönte er Schlusspfiff. (Foto: Odette Karbach)

FUSSBALL OBERLIGA (22.08.21)

Jens Perne macht´s!

Ein gelungener Saisonauftakt an der Hauptstraße sorgte für beste Stimmung im Dorf. Der Cronenberger SC schlug die Gäste der SPVGG. Sterkrade-Nord mit 2:0. In der torlosen ersten Halbzeit sorgten schon Großchancen für Schnappatmung bei den Zuschauern. In der 63. Minute belohnten sich die Grün-Weißen. Aleksandar Jesic, der unermüdlich auf der rechten Seite den Ballbesitz erarbeitete, flankte in den Strafraum. Zwar wurde sein Mitspieler knapp verpasst, doch ein Sterkrader Spieler war zuletzt am Ball, eh dieser in die Maschen von Keeper Dominik Langenberg flog. Auf dem Papier steht ein Eigentor, auf dem Platz wurde Aleksandar gefeiert. Ein Match auf Augenhöhe sorgte durchweg für Spannung. In der 84. Minute bekamen die Hausherren von Schiedsrichter Felix May einen Strafstoß zugesprochen. Von den Rängen schallte „Perne, Perne!“ Der Routiner ließ sich den Treffer nicht nehmen und erhöhte auf 2:0. (Fotos: Odette Karbach)